Zum Inhalt springen
Inhalt

International Katalonien beschliesst Abspaltung von Spanien

Jetzt wird es ernst: Das Regionalparlament hat eine Resolution verabschiedet, die den Beginn der Schaffung eines unabhängigen Staates markieren soll.

Eine Flagge der Unabhängigkeitsbewegung von Katalonien.
Legende: Die Flagge der Unabhängigkeitsbewegung von Katalonien. Reuters

Kataloniens Parlament hat mit der Verabschiedung einer Resolution einen Prozess zur Abspaltung der Region von Spanien eingeleitet. Die Abgeordneten des Regionalparlaments in Barcelona billigten mit 72 zu 63 Stimmen einen Text, der den Beginn der Schaffung eines unabhängigen Staates markieren soll.

Rajoy legt Berufung ein

Die separatistische Allianz Junts pel Si (Gemeinsam fürs Ja) des katalanischen Ministerpräsidenten Artur Mas und die Linkspartei CUP hatten sich auf einen gemeinsamen Text verständigt. Beide Parteien haben die Mehrheit im Regionalparlament.

Allerdings kündigte Ministerpräsident Mariano Rajoy bereits an, gegen die Resolution Berufung einzulegen. Die Verfassung des Landes erlaubt die Abspaltung einer Region nicht. Mitte Dezember muss sich die konservative Regierung von Rajoy einer nationalen Parlamentswahl stellen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lutz Bernhardt (lb)
    Die Autonomie oder Abspaltung von Regionen sollte etwas ganz Normales sein. Und wird es wohl auch werden - wenn immer die Bevölkerung es so will. Der Gegenpol? Machtgeile Despoten und Politiker wie Frankreichs Sonnenkönig oder Napoleon, wie Deutschlands Willhelm II oder Hitler, ... Und die gegenwärtigen EU-Kommissare liegen auch nicht weit entfernt von solchem Grossmacht-Kalkül. Auch wenn es Mode geworden ist, dies mit "moralischen Werten" zu verbrämen - der Inhalt bleibt gleich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. Ineichen (win)
    Di EU wird um einen Staat reicher.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen