Zum Inhalt springen
Inhalt

International Kim Jong Un lässt aus allen Rohren feuern

Nordkoreas Führer lässt die Muskeln spielen. Das Staatsfernsehen zeigte Bilder, wie die Artillerie das Schiessen übt, mittendrin Machthaber Kim Jong Un. Nach verbalen Drohungen könnte das eine neue Stufe der Eskalation sein.

Irgendwo in Nordkorea. Dutzende Geschütze feuern ins Meer. Es raucht aus allen Rohren und Machthaber Kim Jong Un scheint es zu freuen. Untermalt ist das Ganze mit propagandistischer Musik und einem Sprecher, der im Stakkato berichtet.

Legende: Video Kim Jong Un leitet Militärmanöver (unkommentiert). abspielen. Laufzeit 01:22 Minuten.
Aus News-Clip vom 15.03.2013.

Wann die Übungen abgehalten wurden, ist unklar. Die Soldaten trainierten offenbar, wie sie die südkoreanischen Inseln Baengnyong und Yonpyong zerstören können. Kim hat laut Nordkoreas Medien befohlen, das Hauptquartier der südkoreanischen Marinesoldaten auf Baengnyong bei der kleinsten Provokation mit Raketen zu beschiessen.

Südkoreas Ministerpräsident Chung Hong Won besuchte am Donnerstag die Insel Yonpyong. Die Soldaten sollten wachsam bleiben, um «auf Provokationen Nordkoreas angemessen zu reagieren», sagte Chung vor Marineeinheiten.
 
Nordkorea hatte zuletzt fast täglich mit Krieg gedroht. Das Land reagiert damit auf amerikanisch-südkoreanische Militärmanöver und den wachsenden internationalen Druck wegen seines Atomwaffenprogramms. Zuletzt weitete auch die UNO ihre Sanktionen gegen Nordkorea aus.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Adrian Flükiger, Bern
    Jöh... andere Bubis spielen mit Modelleisenbahnen, diese Brüder halt mit Stalinorgeln. Irgendwie originell und grotesk zugleich. Immerhin ist bei den Auftritten dieser Typen immer ein gewisser Unterhaltungswert garantiert...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen