Kinderrechts-Aktivistin Malala erhält Politkowskaja-Preis

Ein Attentat machte die pakistanische Bloggerin weltweit bekannt. Sie überlebte und wurde nun für ihr Engagement geehrt.

Preisübergabe an Malala.

Bildlegende: Erst vor zwei Wochen erhielt Malala Yousafzai aus den Händen von Rania von Jordan den Civil Society Award. Keystone

Die pakistanische Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai ist von einer britischen Menschenrechtsorganisation mit dem Anna-Politkowskaja-Preis ausgezeichnet worden. Sie fühle sich geehrt und hoffe, so mutig sein zu können wie die 2006 ermordete russische Journalistin, erklärte die 16-Jährige.

Die junge Bloggerin war vor einem Jahr von den Taliban angegriffen worden, weil sie sich unter anderem für das Recht der Mädchen auf Schulbildung eingesetzt hatte. Sie wurde durch einen Kopfschuss schwer verletzt, überlebte und wohnt heute in Grossbritannien.

Für ihren Kampf wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet, darunter in Den Haag mit dem Internationalen Friedenspreis für Kinder sowie als Botschafterin des Gewissens von Amnesty International. Zudem ist sie für den Friedensnobelpreis und für den Sacharow-Preis des EU-Parlaments nominiert.