Krawall-Nacht in Jerusalem

Nach der Beerdigung eines mutmasslich einem Rachemord zum Opfer gefallenen jungen Arabers sind die Unruhen in Ostjerusalem auch in der Nacht weitergegangen. Es kam zu Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und israelischer Polizei. Maskierte Palästinenser warfen Steine und Molotowcocktails.

Junge Menschen rennen auf einer Strasse.

Bildlegende: Flucht vor israelischen Blend- und Tränengas-Granaten. Junge Palästinenser setzten die Krawalle auch in der Nacht fort. Keystone

Die Polizei setzte Tränengas ein, um die Demonstranten auseinanderzutreiben. Die Krawalle griffen in der Nacht auch auf andere Orte über. Es habe Festnahmen und Leichtverletzte gegeben, berichtete die Zeitung «Haaretz» am Samstagmorgen.

Video «Angespannte Stimmung in Jerusalem» abspielen

Angespannte Stimmung in Jerusalem

1:25 min, aus Tagesschau vom 4.7.2014

Der junge Araber war nach Ermordung von drei jugendlichen Israelis tot aufgefunden worden. Israel griff nach dem Beschuss durch palästinensische Raketen erneut Ziele im Gazastreifen an. Ein Kampfflugzeug habe drei Einrichtungen der Hamas attackiert, teilte eine Sprecherin der israelischen Armee mit.

Wieder Raketen auf Israel

Militante Palästinenser feuerten nach Militärangaben am Freitag 14 Raketen auf den Süden Israels ab. Die israelische Armee hatte am Morgen mit Artilleriebeschuss reagiert.

Am frühen Samstagmorgen wurde erneut eine Rakete auf Israel abgefeuert. Sie habe keinen Schaden angerichtete, berichtete «Haaretz». Die Luftwaffe habe einen Angriff auf Chan Junis im Gazastreifen geflogen.

Ägypten soll vermitteln

Der Regierung von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu gebe Ägypten zusätzlich 24 Stunden Zeit, um eine Waffenruhe auszuhandeln, berichtete der israelische Fernsehsender Channel 10, wie die Zeitung «Jerusalem Post» schrieb. Israel hofft, dass sich dadurch die Lage an der Grenze zum Gazastreifen wieder beruhigen werde.