Zum Inhalt springen

Krise in Simbabwe «In der Bevölkerung steht kaum noch jemand hinter Mugabe»

Mugabes Rücktritt könnte sich komplizierter gestalten als erwartet. «Tages Anzeiger»-Korrespondent Johannes Dieterich geht aber davon aus, dass seine Herrschaft tatsächlich vorbei ist.

Legende: Video Mugabe lässt Frist zum Rücktritt verstreichen abspielen. Laufzeit 01:42 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 20.11.2017.

SRF News: Wie wirkte Mugabe bei der Rede am Sonntagabend, bei der er seinen Rücktritt verweigerte?

Johannes Dieterich: Es war eine vollkommen surreale Situation. Jeder dachte, dass Mugabe seinen Rücktritt bekanntgeben würde. Er sass aber da, las stockend ab, vertauschte die Blätter und zeigte damit, dass er ein bisschen senil ist. Als er fertig war, fragten sich alle, ob er ein Blatt vergessen hatte. Von einem Rücktritt war nämlich keine Rede. Mugabe schien gar nicht mitbekommen zu haben, dass seine Partei sich von ihm abgesagt hatte. Das zeigt alles, wie wirklichkeitsfern er gerade ist.

Die Leute haben wahrscheinlich ein bisschen Angst davor, dass es jetzt doch nicht so reibungslos vonstattengehen könnte, wie sie gehofft hatten.
Autor: Johannes DieterichKorrespondent «Tages Anzeiger»

Wie ist das in der Bevölkerung angekommen?

Alle waren enttäuscht. Fernsehteams hatten sich schon auf den Strassen positioniert, um die Freudenfeste aufzunehmen. Es blieb aber dunkel und vollkommen ruhig. Die Leute haben wahrscheinlich ein bisschen Angst davor, dass es jetzt doch nicht so schnell und so reibungslos vonstattengehen könnte, wie sie gehofft hatten. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es jetzt grössere Schwierigkeiten gibt.

Simbabwer beobachten Mugabes Ansprache.
Legende: Enttäuscht: Simbabwer beobachten Mugabes Ansprache. Keystone
In der Bevölkerung steht kaum noch jemand hinter Mugabe.
Autor: Johannes DieterichKorrespondent «Tages Anzeiger»

Gibt es noch Leute in Simbabwe, die an Mugabe festhalten wollen?

Sein Neffe taucht immer wieder im südafrikanischen Fernsehen auf und sagt, dass die Absetzung verfassungswidrig ist. Zudem standen noch ein paar Minister auf seiner Seite. Sie sind aber inzwischen im Gefängnis. In der Bevölkerung steht kaum noch jemand hinter ihm.

Wird Mugabes Partei Zanu-PF ihn ausschliessen?

Die Partei hat ihm ein Ultimatum gestellt, das heute Mittag auslaufen wird. Danach werden sie das Amtsenthebungsverfahren im Parlament beantragen und möglicherweise bereits am Dienstag darüber abstimmen. Das Verfahren braucht zwar eine Zweidrittel-Mehrheit aber auch die Opposition ist dafür. Mugabe könnte schon am Donnerstag Rentner sein.

Johannes Dieterich

Johannes Dieterich ist Korrespondent für den «Tages Anzeiger» und lebt in Johannesburg.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.