Zum Inhalt springen

International Kurden drängen IS-Terroristen zurück

Im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat ist den Peschmerga ein wichtiger Sieg gelungen – dank US-Hilfe.

Legende: Video «Kurden kämpfen aktiv gegen den IS» abspielen. Laufzeit 1:38 Minuten.
Aus Tagesschau vom 07.09.2014.

Kurdische Kämpfer haben im Nordirak den strategisch wichtigen Berg Zartak von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zurückerobert. Nach Angaben eines BBC-Korrespondenten starben bei dem Gefecht mehr als 30 IS-Kämpfer.

Die Kurden hätten US-Luftunterstützung gehabt. Diese Hilfe bedeute schon einen «grossen Unterschied», erklärten die Kurden. Der Kommandant der Eliteeinheit sagte dem Sender, der Erfolg sei wichtig, weil er ein Schritt zur Rückeroberung von Mossul sei. Die Stadt hatte die Miliz vor Monaten eingenommen.

Das US-Zentralkommando in Tampa (Florida) teilte mit, in den vergangenen zwei Tagen sei die Terrormiliz erneut mit Kampfflugzeugen und Drohnen attackiert worden. Es seien mehrere Fahrzeuge zerstört und andere beschädigt worden. Insgesamt seien von den USA bisher 133 Angriffe geflogen worden.

4 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Harald Girschweiler, 9500 Wil SG
    Ich habe in den vergangenen Wochen hingewiesen, dass lediglich Luftunterstützung, Ausbildung und mod. Waffen v. den Kurden benötigt werden. So oder so wird der Ruf nach der Unabhängigkeit eines freien Kurdistan lauter werden. Bin schon sehr interessiert zu sehen wie sich NATO, USA und EU sich solchen Wünschen stellen werden. Es wird an der Türkei sein, wie sie mit dieser Herausforderung fertig wird. Ein Autonomiestatut für die türk. Kurden wird unausweichlich sein, auch wenn es TK nicht gefällt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jonas schärer, riggisberg
    Die Kurden sind so oder so seit Jahren die einzigen die es schaffen einen Bezirk des Iraks praktisch ohne zwischenfälle und äusserst demokratisch zu führen... Nach all den unten durch Zeiten zeigen sie den Türken und Irakern wie das geht... mag ich Ihnen auch gönnen... vielleicht wäre es eine Idee endlich über ein unabhängiges Kurdistan nachzudenken...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Juha Stump, Zürich
      Das stimmt - und dank der "bösen" Amis, dies als Hinweis an all jene, die in den USA nur einen Satan sehen, auch sehr viele im Westen und auch sehr viele Bloggerinnen und Blogger hier im Forum.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von B. Kerzenmacher, Frauenfeld
    Der Westen kann nicht alles richten und ist auch nicht für alles verantwortlich. Interventionen haben in der Region noch nie zu etwas Gutem geführt. Die Mehrheit dort möchte mehr oder weniger islamische Staaten. Über das Mehr bzw. Weniger müssen und werden sie selbst entscheiden. Die noch funktionierenden islamischen Staaten sind in der Pflicht sich einzumischen und einen Weg in die Zukunft zu suchen. Europa wird seine Kraft dazu brauchen, um die eigene fragile Zukunft zu sichern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen