Zum Inhalt springen

International Kurden werfen IS den Einsatz von Chlorgas vor

Der Islamische Staat soll bei einem Selbstmordanschlag gegen kurdische Peschmerga-Einheiten im Januar Chlorgas verwendet haben. Der kurdischen Autonomieregierung zufolge wies ein EU-zertifiziertes Labor einen hohen Chlorgasgehalt in Proben vom Tatort nach.

Überreste eines Autos nach einem Bombenanschlag auf einer Strasse von Mossul.
Legende: Der IS soll im Januar bei einem Selbstmordanschlag mit einem Auto auf einer Strasse von Mossul Chlorgas verwendet haben. Keystone

Die Kurden im Nordirak werfen der Terrormiliz Islamischer Staat den Einsatz von Chemiewaffen vor. Der Sicherheitsrat der Autonomieregierung in Erbil erklärte am Samstag, ihm lägen Beweise vor, dass die sunnitischen Extremisten im Januar bei einem Selbstmordanschlag mit einem Auto Chlorgas verwendet hätten.

Hoher Chlorgasgehalt in Tatortproben

Der Anschlag gegen kurdische Peschmerga-Einheiten trug sich demnach am 23. Januar auf einer Strasse von Mossul, das vom IS beherrscht wird, in Richtung syrischer Grenze zu. Proben vom Tatort habe ein von der EU zertifiziertes Labor untersucht und den hohen Chlorgasgehalt festgestellt, der eine Verwendung als Chemiewaffe nahelege, erklärte die Regionalregierung.

Der IS beherrscht in Syrien und im Irak riesige Gebiete und hat dort ein "Islamisches Kalifat" ausgerufen. In den vergangenen Wochen musste die Gruppe, der Tausende Kämpfer angehören, mehrere militärische Niederlagen hinnehmen. Im Irak stehen die Armee und schiitische Milizen kurz vor der Einnahme der strategisch wichtigen Stadt Tikrit.

Auch in Syrien haben die Dschihadisten Gebiete verloren, darunter die über Monate umkämpfte Stadt Kobane. Seit Monaten bombardieren die USA und ihre Verbündeten den IS in beiden Ländern aus der Luft.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Harald Girschweiler, 9500 Wil SG
    Die Regierung in Erbil, wie auch die YPG/PKK in Kobane haben schon mehrmals - auch schon im vergangenen Jahr - über den Einsatz von Chlorgas durch die IS berichtet. Leider haben diese Nachrichten die westl. Regierungen u. Nachrichtenagenturen nicht ernst genommen. Uebrigens die IS hat das Hauptquartier der 26. Irak. Brigade in der Provinz Al-Anbar erobert. Mit vielen Toten auf beiden Seiten. Ganz anders in den Kurdengebieten. Hier machen die YPG in Syrien wie auch die Peschmerga Boden gut.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sinisa Markovic, St. Gallen
    Die IS hat doch schon im Juli 2014 Mossul erobert. Seit dieser Zeit wird sie auch vom IS kontrolliert, warum sollten sie also dort mit Chlorgas einen Selbstmord durchführen? Etwas ist doch da faul an der Geschichte. Was ist mit dem seitens Russlands provozierten Krieg in der Ukraine los? Warum schweigen da die Medien? Wir standen doch kurz vor dem Weltkrieg, oder?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von S.Petrovic, Luzern
    Es ist sicher nicht erster mal das IS teroristen chemische Waffen benutzten aber im Syrien hat Westen sofort und ohne beweisen Asad beschuldigt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen