Zum Inhalt springen

International Kurzschluss löste womöglich Brand auf Adria-Fähre aus

In Brindisi versuchen die Ermittler herauszufinden, wie auf der Autofähre «Norman Atlantic» Feuer ausbrach. Derzeit können die Spezialisten wegen der grossen Hitze noch immer nicht ins Innere des Schiffs. Sie vermuten aber, dass ein Kurzschluss die Katastrophe mit 13 Toten ausgelöst hat.

Fassade des ausgebrannten Schiffes
Legende: Die «Norman Atlantic» ist wie ein inaktiver Vulkan: Kein Feuer aber viel Rauch und Hitze. Das erschwert Ermittlungen. Keystone

Seit Freitag liegt die Autofähre «Norman Atlantic» im Hafen von Brindisi. Die Ermittlungen über die Ursache des verheerenden Brandes laufen auf Hochtouren. Die Spezialisten gehen derzeit davon aus, dass ein Kurzschluss die Katastrophe mit 13 Toten ausgelöst hat.

Zwar ist es im Inneren des Schiffes noch immer zu heiss, als dass Rettungskräfte dorthin vordringen könnten. Es gibt aber bereits Erkenntnisse von anderen Bereichen. Die Ermittler vermuten, dass ein Kurzschluss durch die grosse Anzahl von Lastwagen mit Kühlanlagen verursacht wurde. Die Chauffeure schliessen diese jeweils an die Stromleitungen der Fähre an.

Noch immer 15 Personen vermisst

An Bord der Fähre befanden sich laut Behörden 60 Lastwagen – deutlich mehr als üblich. Viele waren mit Fisch für Silvester beladen.

Die Fähre war vor einer Woche auf dem Weg vom griechischen Patras nach Ancona in Italien in Brand geraten. Beim Unglück kamen elf Passagiere und zwei Rettungskräfte ums Leben. Es werden zudem noch immer 15 Personen vermisst.