Labor-Pferde auf dem Teller?

Droht ein weiterer Pferdefleisch-Skandal? In Frankreich besteht der Verdacht, dass Tiere der Pharmaforschung illegal für die Lebensmittelproduktion geschlachtet worden sind. Bei einer Grossrazzia wurden 21 Personen festgenommen.

In der Pharmaindustrie werden Pferde zur Herstellung von Medikamenten genutzt. Nun soll ihr Fleisch illegal als Lebensmittel verkauft worden sein. Eine Grossrazzia in der Fleischbranche führte zu 21 Festnahmen.

Sanofi spricht von hunderten Pferden

Ein Sprecher des Pharmaunternehmens Sanofi erklärte, die Pferde seien «eine Fabrik für Antikörper», die für Medikamente genutzt würden. Die Tiere seien gesund, ihr Fleisch aber nicht für die menschliche Ernährung zugelassen. Wie lange der Betrug im Gang war, ist unklar. Laut Sanofi könnten hunderte Pferde in den Handel gelangt sein.

Medienberichten zufolge sollen Händler Veterinärdokumente gefälscht haben. Unter den Festgenommenen befinden sich Händler, Fleischproduzenten und Tierärzte.

Die Ermittlungen sind eine Folge der Marktbeobachtung nach dem Pferdefleisch-Skandal Anfang dieses Jahres. Es geht diesmal allerdings nicht um als Rind deklariertes Pferdefleisch.