Land unter in Calgary: Tausende fliehen – mindestens drei Tote

Sintflutartige Regenfälle haben in Kanada zu chaotischen Zuständen geführt. In der Region um Calgary kamen mindestens drei Menschen ums Leben. Die Stadt ist überflutet.

Video «Fluten in Calgary» abspielen

Fluten in Calgary

0:40 min, vom 22.6.2013

Wegen Hochwassers infolge heftiger Regenfälle haben bis zu 100'000 Menschen ihre Häuser verlassen müssen. Die frühere Olympia-Stadt Calgary steht unter Wasser. Nach Medienberichten sind mindestens drei Menschen in den
Fluten ertrunken.

Ein Mann auf einem Auto, das im Wasser versinkt

Bildlegende: Kampf ums nackte Leben - in der Region Calgary wurde vielerorts der Notstand ausgerufen. Keystone

Schulen und Geschäfte blieben geschlossen, der Strom fiel aus. Das Militär entsandte mehr als tausend Soldaten, um gegen das Hochwasser zu kämpfen. Der Bürgermeister von Calgary rief die Bewohner der Stadt auf, ihr Hab und Gut zusammenzupacken und sich in Sicherheit zu bringen.

Notstand ausgerufen

Laut Augenzeugen herrschte keine Panik. «Die Evakuierung läuft», sagte eine Mitarbeiterin des französischen Konsuls. Im kanadischen Fernsehen war zu sehen, wie Wassermassen Autos mit sich rissen und Häuser zerstörten.

In insgesamt zwölf Gemeinden der Provinz Alberta, in der Calgary liegt, galt der Notstand. Für das Wochenende wurden weitere Regenfälle in der Region vorausgesagt.