Lebenslänglich für Vergewaltiger von Schweizerin in Indien

Die sechs Vergewaltiger einer Schweizer Touristin müssen lebenslang hinter Gitter. Das Opfer hat sich dafür eingesetzt, dass ihre Vergewaltiger nicht mit dem Tod bestraft werden.

Täter werden von der Polizei vermummt vorgeführt

Bildlegende: Die Täter werden von der Polizei vermummt vorgeführt. Keystone

Die sechs Vergewaltiger einer Schweizer Touristin in Indien sind jeweils zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden.

Vier Monate nach der Gruppenvergewaltigung der 39-Jährigen im zentralindischen Bundesstaat Madhya Pradesh fällte das Amtsgericht in Datia das Urteil, wie die Zeitung «Times of India» in ihrer Onlineausgabe am Samstag berichtete. Die jungen Männer müssten ausserdem eine Geldstrafe zahlen.

Die Schweizerin und ihr Partner waren mit dem Fahrrad unterwegs, als sie beim Campen im Wald von den Männern überfallen und ausgeraubt wurden. Die Täter fesselten den Mann und vergewaltigten die Frau vor seinen Augen.

Während dem Prozess wurde die Forderung nach der Todesstrafe für die Täter laut. Die vergewaltigte Schweizerin wollte jedoch nicht, dass ihre Peiniger mit dem Tod bestraft werden. Das hat sie laut dem Schweizer Botschafter in einem Brief an indische Behörden geschrieben.