Zum Inhalt springen

International Leiche in US-Transportmaschine gibt Rätsel auf

Tragischer Fund auf einem amerikanischen Militärplatz in Deutschland: US-Soldaten entdecken in einem Transportflugzeuges den leblosen Körper eines Jugendlichen.

Ein Krankenwagen, im Hintergrund eine US-Transportmaschine.
Legende: Offenbar ist es nicht das erste Mal, dass blinde Passagiere in Transportmaschinen gefunden werden. Reuters / Archiv

Auf dem US-Luftwaffenstützpunkt im deutschen Ramstein ist die Leiche eines Jugendlichen im Fahrwerksschacht eines Transportflugzeuges entdeckt worden. Es handle sich offenbar um einen blinden Passagier, teilte das US-Verteidigungsministerium mit.

Unklar ist, wann und von wo der Jugendliche dorthin gelangt ist. Bei dem blinden Passagier handle es sich vermutlich um einen Afrikaner, sagte Pentagonsprecher John Kirby. Das Pentagon prüfe jetzt, wie es dem Jugendlichen gelingen konnte, sich im Fahrwerk zu verstecken. Es gebe eine Untersuchung, die klären solle, ob es Sicherheitslücken gebe, fügte er hinzu.

Mit dem Transportflugzeug wurde dem Pentagon zufolge Nachschub zu US-Stützpunkten in Afrika geflogen. Während ihrer achttägigen Mission in Afrika habe die Maschine unter anderem Mali angeflogen.

Ramstein ist der wichtigste militärische Transport- und Frachtflughafen der US-Streitkräfte in Europa.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Eddy Dreier, Burgdorf
    Von der US-Army hört man immer wieder so unprofessionelle Missgeschicke, die noch nicht einmal in der Schweizer Armee passiert sind. Atombomben verlieren, den Panzern im Irak mit welche Chips einzubauen, die den Sand nicht ertragen, Flüchtlinge im Fahrwerk, "Schoggistich" mit dem Abraham, Ladehemmungen bei Feindkontakt, am 911 mit den Abfangjägern in die falsche Richtung fliegen. Ich glaube, einen Krieg würden wir gewinnen. Die Amis haben nur lächerliche 30-fache Überlegenheit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E.Wagner, Zug
      Ich möchte nicht mit den Amis noch mit Russland oder eines anderen Staates Krieg. Fehler passieren überall, meinen Sie nicht?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen