Lettland: Ministerpräsident nimmt nach Unglück den Hut

Kurz vor dem Beitritt in die Eurozone verliert Lettland seinen Regierungschef Valdis Dombrovskis. Grund für den Rücktritt sind zahlreiche Tote nach einem Dacheinsturz in der Hauptstadt.


Lettland hat keine Regierung mehr

1:19 min, aus Heute um Vier vom 27.11.2013

Der lettische Regierungschef Valdis Dombrovskis ist nach dem Supermarkt-Einsturz in Riga mit mehr als 50 Toten zurückgetreten. Die Regierung übernehme die politische Verantwortung für die Tragödie, bestätigte ein Sprecher Dombrovskis.

Der Einsturz des Supermarkts am vergangenen Donnerstag war das schlimmste Unglück in Friedenszeiten in Lettland. Die Ursachen des Unglücks mit mindestens 54 Toten sind weiter unklar.

Keine Hoffnung für Verschüttete

Blumenmeer an der Unglücksstelle.

Bildlegende: Mit Blumen und Kerzen gedachten die Rigaer am Sonntag der Opfer des Unglücks. Keystone

Ein Teil des Daches des erst vor zwei Jahren errichteten Maxima-Supermarktes war plötzlich eingestürzt. Noch während der ersten Bergungsarbeiten brach ein zweiter Teil des Daches ein. Drei Feuerwehrleute wurden erschlagen.

Die Chancen, Verschüttete noch lebend zu bergen, tendierten nach Einschätzung der Rettungskräfte vom Wochenende gen Null. Präsident Berzins hatte umfassende Ermittlungen gefordert. «Dieser Fall muss wie ein Massenmord an zahlreichen hilflosen Menschen behandelt werden», sagte er.