Ex-Diktator Panamas nach OP Manuel Noriega in künstliches Koma versetzt

Noriega als Gefangener

Bildlegende: Seit 2011 verbüsst Noriega eine 20-jährige Freiheitsstrafe wegen eines Massakers. Reuters

  • Der frühere Diktator Panamas, Manuel Noriega, ist in ein künstliches Koma versetzt worden. Nach einer Gehirnoperation sei der 83-Jährige in kritischem Zustand, erklärte sein Anwalt.
  • Noriega hatte sich in einem Spital in Panama-Stadt einen Gehirntumor entfernen lassen. Danach kam es zu einer Hirnblutung, und er musste erneut operiert werden.
  • Der einstige Verbündete der USA war Ende der 1980er Jahre wegen Verbindungen zu einem kolumbianischen Drogen-Kartell in Ungnade gefallen und mit Hilfe der USA gestürzt worden. Seit 2011 verbüsst er eine 20-jährige Freiheitsstrafe wegen eines Massakers.