Zum Inhalt springen

International Margaret Thatcher: Eine Frau, ein Wort

Sie war nicht nur die Eiserne Lady und beinharte Verhandlungsführerin – nein, die verstorbene Ex-Premierministerin galt auch als geistreiche Gesprächspartnerin, die nie um eine Antwort oder einen guten Spruch verlegen war. Ein kleines «Best Of» ihrer Bonmots lesen Sie hier.

«Geld fällt nicht vom Himmel. Man muss es sich hier auf Erden verdienen.» (auf einer Rede auf dem Bankett des Bürgermeisters in London 1979)

«Wir bitten nicht die Gemeinschaft oder sonst jemanden um Geld. Wir wollen einfach unser eigenes Geld zurück.» Später wurde das Zitat so verkürzt: «Ich will mein Geld zurück!» (Rede zum Britenrabatt 1984)

«The Lady ist not for turning» (Etwa: «Die Dame lässt sich nicht verbiegen», 1980 auf dem Parteitag der Konservativen Partei)

 «Wir haben aufgehört, eine Nation auf dem Rückzug zu sein.» (Rede zum Sieg im Falklandkrieg 1982)

«Für mich bedeutete die Wiedervereinigung ein völlig verändertes Europa. Genau das ist eingetreten.» (Spiegel-Interview zur Wiedervereinigung 1993)

«Es ist doch klar: Ihr Deutschen wollt nicht Deutschland in Europa verankern. Ihr wollt den Rest Europas in Deutschland verankern.» (Spiegel-Interview zur Wiedervereinigung 1993)

«Der Thatcherismus wird überleben, weil er eine Sache des gesunden Menschenverstandes ist.» (Spiegel-Interview 1987)

«Es stört mich nicht, was meine Minister sagen, solange sie tun, was ich ihnen sage.» (Interview 1987)

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von A. Planta, Chur
    Gefallen an der Margaret Thatcher hat mir ihr kompromissloses Einstehen für die wenigen Briten in Falkland. Weniger gefallen hat mir die Einführung des Neoliberalismus zusammen mit dem Reagan.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von peter beutler, beatrenberg/ leissigen
    Einige Sprüche dieser Frau werden wohl nie an die Öffentlichkeit gelangen. 1998 etwa, als sie den Massenmörder und Ex-Militärdiktator Pinochet zum Tee einlud, ihm bei dieser Gelegenheit wohl einiges ins Ohr geflüstert hatte. Die Sache ging in die Hosen: Kaum hatte Pinochet Thatchers Haus verlassen, wurde er von der Polizei festgenommen. Wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit. Das war möglich, weil die damalige sozialdemokratische Regierung den Unhold auf Schritt und Tritt überwachen ...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Frodo Beutler, Auenland
    Eine Frau mit spitzer Zunge, aber gescheiten Sprüchen. Vor allem 1993 hat sie wahre Worte gesprochen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen