Zum Inhalt springen

Header

Video
Funktionierts in Italien, Österreich, Deutschland und Frankreich?
Aus 10vor10 vom 01.07.2020.
abspielen
Inhalt

Maskenpflicht bei den Nachbarn «Die Bevölkerung folgt ohne Begeisterung»

Mit der Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr folgt die Schweiz dem Beispiel ihrer Nachbarländer. Wie werden in Deutschland, Österreich, Frankreich und Italien die Massnahmen umgesetzt und aufgenommen? Die Einschätzungen von unseren Korrespondentinnen und Korrespondenten vor Ort.

Philipp Zahn, Korrespondent SRF, Rio nell' Elba, Italien: «Seit bald zwei Monaten, seit dem Ende des strengen Lockdowns, hat man sich in Italien an die Schutzmaske gewöhnen müssen. Das gilt jetzt auch für die Ferienzeit. Ohne Maske geht niemand mehr auf die Strasse. Denn wenn es eng wird beim abendlichen Bummel auf der Piazza oder Hafenpromenade, gilt auch unter freiem Himmel Maskenpflicht.»

Video
Italien-Korrespondent Philipp Zahn
Aus 10vor10 vom 01.07.2020.
abspielen

Peter Balzli, Korrespondent SRF, Wien, Österreich: «Österreich war eines der ersten Länder Europas, das eine Schutzmaskenpflicht eingeführt hat. Die Bevölkerung befolgte sie ohne Begeisterung, aber auch ohne gross zu murren. Der Erfolg gibt ihnen recht: Kaum ein anderes Land hat die Verbreitung des Virus so rasch und so wirksam bekämpft wie Österreich. Allerdings werden wir nie genau wissen, welche Wichtigkeit die Masken dabei hatten.» Ab Mitte April mussten in Österreichs Supermärkten sowie im öffentlichen Verkehr Masken getragen werden. In den Läden wurde diese Pflicht mittlerweile aber wieder abgeschafft.

Video
Österreich-Korrespondent Peter Balzli
Aus 10vor10 vom 01.07.2020.
abspielen

Bettina Ramseier, Korrespondentin SRF, Berlin, Deutschland: «Hier in Deutschland ist die Maskenpflicht breit akzeptiert, wenn auch die Disziplin etwas nachgelassen hat. Aber im öffentlichen Verkehr sieht man nur wenige, die sich nicht daran halten. Und die können neuerdings gebüsst werden – in Berlin zum Beispiel mit bis zu 500 Euro. Theoretisch. Denn Kontrollen durch die Polizei finden praktisch keine statt.»

Video
Deutschland-Korrespondentin Bettina Ramseier
Aus 10vor10 vom 01.07.2020.
abspielen

Auch in Frankreich kann gebüsst werden, wer in Metros oder in Zügen ohne Maske erwischt wird – allerdings «nur» mit 135 Euro. Fast alle tragen Masken. In Bistros und Brasserien müssten sie es auch, tun es aber weniger diszipliniert.

Simone Hoffmann, Journalistin SRF, Paris, Frankreich: «Das habe ich beim Restaurantbesuch in Paris auch gemerkt, oft verzichten Personal und auch Besucher auf die Maske. Ich denke, das ist einerseits der Wunsch nach einer Rückkehr zur Normalität. Und auf der anderen Seite hat das auch mit der französischen Restaurant-Kultur zu tun: Hier geht es um Genuss, um Lebensfreude. Und da möchte man nicht so gerne an die Krankheit erinnert werden.»

Video
SRF-Journalistin Simone Hoffmann in Paris
Aus 10vor10 vom 01.07.2020.
abspielen

10vor10, 1.7.2020, 21:50 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

110 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Maligan Jury  (jury maligan)
    Auch in fast allen Ländern Asiens ist es Pflicht die Masken zu tragen. Nur so war es möglich, dass es in Thailand bei ca 3000 Fällen und 58 Toten blieb. Trotz 37 Tagen ohne Fälle im Inland ist es immer noch Pflicht in der Öffentlichkeit die Masken zu tragen. Zwar nicht gerade angenehm, aber praktisch jeder macht es.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mario Rapelli  (CO2 ist Klimaneutral)
    Seit März leben wir relativ gut ohne diesem Lappen im Gesicht. Und nun soll er plötzlich unverzichtbar sein, was ist das wieder für ein Schwachsinn. Lieber Bundesrat überdenken sie ihre Entscheidung noch einmal. Mit bestem Dank aus dem Schweizerland.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Bossert  (EEE)
    Man schaue mal die Details der Fallzahlen an:
    www.srf.ch/news/schweiz/coronavirus-so-entwickeln-sich-die-fallzahlen-in-der-schweiz

    Es fällt auf, dass aktuell ca. gleich viele Test pro Tag gemacht werden, wie um den 20. März (Peak 1. Welle). Jedoch werden aktuell ca. 10x weniger positiv getestet.
    Würden heute nur ca. 2000 pro Tag getestet wie damals, als die Zahlen um die 100/Tag waren, hätten wir heute massiv tiefere Zahlen.
    Der Eisberg wird nicht tiefer, wenn man ihn tiefer vermisst!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen