Zum Inhalt springen
Inhalt

International Mehr als 30 Verletzte bei Busunglück in Italien

Im norditalienischen Belluno ist ein Reisecar gegen eine Leitplanke geprallt und gekippt. Dutzende Passagiere wurden verletzt. Die Jugendlichen und fünf Trainer waren unterwegs zu einem Schwimmwettkampf.

Legende: Video Busunglück in Italien abspielen. Laufzeit 00:42 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 30.05.2014.

Bei einem Busunfall im norditalienischen Belluno sind am Donnerstag mindestens 34 Personen verletzt worden. Drei von ihnen schweben in Lebensgefahr.
Der Bus war von Cavalese nach Lignano unterwegs, als der Lenker in einer Kurve wegen regennasser Fahrbahn die Kontrolle über das Fahrzeug verlor und gegen eine Leitplanke prallte, wie italienische Medien berichten.

Dutzende Rettungskräfte waren im Einsatz, um die Jugendlichen aus dem umgekippten Bus zu bergen. 19 Personen wurden ins Spital von Feltre eingeliefert. Ein 15-Jähriger wurde mit dem Helikopter nach Treviso ins Spital gebracht, wo er wegen einer Leberverletzung notoperiert wurde.

Der Lenker wurde ebenfalls schwer verletzt. Ermittlungen zum genauen Unfallhergang wurden eingeleitet. Die Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 16 Jahren waren auf dem Weg zu einem Schwimmwettbewerb.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ernst Bühler, Buttisholz
    Ich wünsche allen gute Besserung. Und den Medien wünsche ich mehr Mut oder Klarheit!! "Wegen regennasser Strasse" ist es laut ihrem Bericht zum Unfall gekommen. Und das Tempo welches der Fahrer offensichtlich nicht den Verhältnissen angepasst hat, wie wird das in Verbindung mit einem Unfall in der Kurve gebracht? Der Regen trägt also die Verantwortung und ist schuldig. Na Bravo!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen