Zum Inhalt springen
Inhalt

International Mehrere Iraner wegen «Happy»-Video festgenommen

Sechs junge Iraner sind festgenommen worden, weil sie eine Version des Musikvideos «Happy» ins Internet gestellt haben. Dies verstosse gegen die «öffentliche Sittsamkeit», begründete die Teheraner Polizei ihr Vorgehen.

Legende: Video Das iranische Musikvideo «Happy» abspielen. Laufzeit 03:50 Minuten.
Aus News-Clip vom 21.05.2014.

Weil sie eine Version von Pharrell Williams' Hit «Happy» ins Internet gestellt haben, sind sechs junge Iraner festgenommen worden. Der Videoclip, Link öffnet in einem neuen Fenster zeigt drei Männer und drei unverschleierte Frauen, wie sie zu dem Song tanzen und Spass haben.

Nach der Veröffentlichung eines «vulgären Clips im Cyberspace», der gegen die «öffentliche Sittsamkeit» verstosse, seien alle Beteiligten festgenommen worden, meldete die Nachrichtenagentur Isna unter Berufung auf die Teheraner Polizei. Die sechs Festgenommenen hätten ihre «kriminellen Taten» gestanden.

Gemäss dem seit 1979 im Iran geltenden islamischen Recht müssen Frauen sich in der Öffentlichkeit von Kopf bis Fuss verschleiern. Eine eigens gebildete «Moralpolizei» wacht über die Einhaltung der Vorschriften.

Das Internet wird im Iran massiv überwacht. Internationale Beobachter üben regelmässig Kritik an der Menschenrechtslage in dem Land.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.