Unwetter in Norditalien Mehrere Verletzte, ein Vermisster

Besonders betroffen ist die Region Venedig. Eine Windhose sorgte für herumfliegende Gegenstände und umstürzende Bäume.

Video «Norditalien unter Wasser» abspielen

Norditalien unter Wasser

1:21 min, aus Tagesschau vom 11.8.2017

  • Bei Unwettern in Norditalien sind gemäss der Nachrichtenagentur Ansa mehrere Menschen verletzt worden.
  • Auf der Insel Albarella bei Venedig gilt ein Mann als vermisst, seit eine Windhose über die Insel zog.
  • In Cavallino-Treporti ist eine Frau von einem umstürzenden Baum schwer verletzt worden.

Nachdem die Orte Caorle, Jesolo, San Michele al Tagliamento und Portogruaro an der Adriaküste von einer Windhose getroffen worden sind, haben sich rund 50 Menschen bei der Unfallstationen der Spitäler gemeldet, berichtet Ansa am Donnerstag. Sie seien von umherfliegenden Gegenstände leicht verletzt worden.

Auf Twitter posten Betroffene die Folgen des Sturms:

Der Zivilschutz hatte vor Gewittern, Regenschauern und Hagel sowie starkem Wind in mehreren Regionen im Norden des Landes gewarnt. Am Wochenende waren bei schweren Unwettern in Norditalien bereits mehrere Menschen gestorben.