Merkel und Hollande besuchen den Absturzort

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist am Absturzort im französischen Seyne-les-Alpes eingetroffen. Gemeinsam mit dem französischen Präsidenten François Hollande und Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy spricht sie mit den Einsatzkräften vor Ort.

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist in der Region des Absturzortes eingetroffen. Gemeinsam mit Frankreichs Präsident François Hollande und dem spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy will Merkel der Opfer der Flugzeugkatastrophe gedenken. Zudem wollen die drei mit den Angehörigen der 150 Toten zusammenkommen.

Die Staats- und Regierungschefs wurden von regionalen Politikern und Vertretern der Rettungseinheiten empfangen. In ersten Gesprächen informierten sie sich über den Verlauf der schwierigen Arbeiten.

Merkel dankte den Polizisten, Gendarmen, Feuerwehrleuten, Sanitätern, Soldaten für deren Einsatz. «Das ist ein Zeichen unglaublicher Freundschaft und Hilfe. Wir sind sehr dankbar», sagte sie. Auch Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft reiste mit.

Kein Unterricht am Joseph-König-Gymnasium

Derweil trauert auch das Joseph-König-Gymnasium in Haltern: 16 Schüler und zwei Lehrerinnen der Schule flogen gestern in den Tod. Am frühen Morgen brannten Kerzen, es war ein Lichtermeer auf der Schultreppe. «Gestern waren wir viele. Heute sind wir allein» steht auf einem Schild auf dem Schulhof. Und der Leiter des Joseph-König-Gymnasiums sagte: «An unserer Schule wird nichts mehr so sein, wie es vorher war.»


Die Betroffenheit in Deutschland ist riesig

2:42 min, aus SRF 4 News aktuell vom 25.03.2015

Ein Unterricht findet nicht statt, die Schule ist aber wieder offen. Die Schüler sollen über das Schreckliche sprechen, untereinander, oder mit Seelsorgern und Psychologen.

Schweigeminuten in den Parlamenten

In ganz Europa zeigen die Menschen, dass ihnen das Unglück nahe geht. Das EU-Parlament gedachte mit einer Schweigeminute der Opfer. Auch das Kabinett in Berlin widmete den Verunglückten am Morgen eine Schweigeminute. Bei der Bundesregierung gingen Beileidsbekundungen aus aller Welt ein, unter anderem von US-Präsident Barack Obama und Russlands Präsident Wladimir Putin.

Auch in der Schweiz ist die Betroffenheit gross. Aussenminister Didier Burkhalter bekundete gestern sein Beileid. Auch Bundespräsidentin Simmonetta Sommaruga nahm Anteil: «Ich bin bestürzt. Das ist eine Tragödie. In einem solchen Moment ist der Bundesrat, ich persönlich und die ganze Bevölkerung in Gedanken bei den Angehörigen der Opfer.»

Die Trauer am Tag danach

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Hollande, Merkel und Rajoy am Absturzort

    Aus Tagesschau vom 25.3.2015

    An den Unglücksort gereist sind der französische Präsident Hollande, die deutsche Bundeskanzlerin Merkel und der spanische Regierungschef Rajoy. Kurz nach Mittag trafen sie in den französischen Alpen ein. Einschätzungen von SRF-Frankreich-Korrespondent Michael Gerber.