Zum Inhalt springen

International MH17: Erste Särge in Malaysia angekommen

Ein erster Transport mit den sterblichen Überresten ist in der Hauptstadt Kuala Lumpur angekommen. Am Flughafen hielten Hinterbliebene und Politiker eine Trauerzeremonie für die Opfer des Flugzeugabsturzes MH17 in der Ostukraine ab.

Legende: Video «MH17-Opfer treffen in Kuala Lumpur ein» abspielen. Laufzeit 0:34 Minuten.
Vom 22.08.2014.

In Malaysia sind die ersten Särge mit Opfern des Flugzeugunglücks in der Ostukraine eingetroffen. Hinterbliebene sowie Regierungschef Najib Razak und andere Regierungsvertreter nahmen am Flughafen von Kuala Lumpur an einer Trauerzeremonie teil.

Die Särge von elf Passagieren und neun Besatzungsmitgliedern waren in die malaysische Flagge gehüllt und wurden aus dem Flugzeug in weisse Leichenwagen getragen. Malaysier im ganzen Land legten eine Gedenkminute ein.

Nächster Transport am Sonntag

Flug MH17 der Malaysia Airlines war am 17. Juli über der Ostukraine abgestürzt, wahrscheinlich nach Raketenbeschuss. Bisher ist nicht klar, wer dafür verantwortlich ist. Das Flugzeug war auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur. 298 Menschen starben

An Bord waren 43 Malaysier. 30 wurden inzwischen in den Niederlanden identifiziert. Das nächste Flugzeug mit sterblichen Überresten sollte Sonntag eintreffen.

3 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Oppliger, Walenstadt
    Wann wird endlich das grosse Geheimnis gelüftet?Werden wir es überhaupt einmal erfahren was genau geschehen ist? Nach dem ich alle Argumente gelesen habe,muss ich sagen was die Verantwortlichkeit anbelangt,ist da alles möglich.Doch nachdem ja bekannt wurde,dass tchetschenische Kampfeinheiten dort operieren,würde es mich auch nicht wundern,wenn genau diese darin involviert wären.Und die Machenschaften nach dem Absturz an den Flugzeugtrümmern weisen für mich auch eher auf die Separatisten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Susanne Lüscher, Walenstadt
      Das Geheimnis ist doch schon längst gelüftet! Die News Straits Times hat es doch schon längst gedruckt. Malaysia hatte Experten vor Ort - als einziges der Länder, welches Opfer zu beklagen hatte!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Jens Brügger, Walenstadt
      Und mit Machenschaften meinen Sie Leichen bergen? Ja echt verwerflich, das sie nicht alles einfach so vergammeln liessen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen