Zum Inhalt springen

Header

Video
Angriff auf russische Schule: Einsatzkräfte gelangen an Tatort
Aus News-Clip vom 26.09.2022.
abspielen. Laufzeit 20 Sekunden.
Inhalt

Mindestens 15 Tote Mehrere Tote nach Schiesserei an russischer Schule

  • Bei Schüssen in einer russischen Schule sind mehrere Menschen getötet und verletzt worden.
  • Laut dem nationalen Ermittlungskomitee gab es bei dem Angriff 15 Tote.
  • Unter den Toten seien 11 Kinder.

«In Udmurtien gab es heute eine Tragödie in Ischewsk in der Schule 88», sagte Gouverneur Alexander Bretschalow kurz nach der Tat. «Es gibt Opfer unter den Kindern und Verletzte», sagte er. Die Ermittler nannten am Nachmittag auch die Identität des Täters, es handele sich um einen 34-Jährigen, der einmal Schüler dort gewesen sei.

Zu den Hintergründen der Tat in der Stadt rund 1200 Kilometer östlich von der russischen Hauptstadt Moskau begannen die Untersuchungen. Ermittler teilten mit, der Mann habe ein schwarzes T-Shirt mit Nazi-Symbolik und eine Sturmhaube getragen. Kremlsprecher Dmitri Peskow sagte, er «gehörte allem Anschein nach einer neofaschistischen Organisation oder Gruppierung an».

Putin verurteilt Angriff

Wie die Behörden mitteilten, nahm sich der Mann nach der Tat das Leben. Zuvor war von 13 Toten die Rede gewesen, darunter mindestens zwei Lehrer und zwei Wachleute. Das Innenministerium der Republik Udmurtien hatte am Morgen zunächst von 6 Toten und 20 Verletzten in der Stadt Ischewsk gesprochen.

Der russische Präsident Wladimir Putin verurteilte den «unmenschlichen Terrorakt». «Der Präsident trauert zutiefst um den Tod von Menschen und Kindern in dieser Schule», sagte sein Sprecher Peskow.

SRF 4 News, 26.09.2022, 12:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen