Zum Inhalt springen
Inhalt

International Missbrauch ruiniert US-Kirchen

Die zahlreichen Fälle von sexuellem Missbrauch haben für die katholische Kirche in den USA massive finanzielle Folgen. Hunderte Kinder wurden Opfer der Übergriffe, für die umfangreiche Entschädigungsleistungen fällig werden.

Ein Priester redet
Legende: Bischof Thomas: Versäumnisse der Führung. Keystone

Wegen Zahlungen in Millionenhöhe an die Opfer sexuellen Missbrauchs hat jetzt die katholische Diözese Helena im US-Bundesstaat Montana Konkurs angemeldet.

Es ist die elfte Diözese, die in den USA nach teuren Gerichtsverfahren in finanzielle Schieflage geraten ist. Die Diözese Helena reichte ihren Insolvenzantrag bei Gericht ein, wie der TV-Sender NBC berichtet. Der Schritt erfolgt im Zusammenhang mit einer Entschädigungszahlung über 15 Millionen Dollar.

Versäumnisse der Führung

Bis in die 1980er Jahre sollen in Helena 362 Kinder durch Priester, Nonnen und andere Mitarbeiter missbraucht worden sein. Weitere 2,5 Millionen Dollar wurden für mögliche weitere Betroffene zur Seite gelegt, die Missbrauchsfälle bisher verschwiegen haben.

Helenas Bischof George Leo Thomas entschuldigte sich schriftlich bei den Opfern. Er wolle die mehr als 30 Jahre alten Unterlagen durchpflügen und klären, ob «Versäumnisse der Führung» beabsichtigt waren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beppie Hermann, Bundey
    E.Steinlin,12:17 "Mir muss jemand erklären,warum man nie von Kindsmissbrauch in der ref.Kirche hört." Falsch,wenn Sie nichts hören,heisst das noch lange nicht,dass bei denen nichts passiert.Wie erwähnt,die meisten Übergriffe finden in der Familie statt.Somit haben Sie indirekt schon recht,prot.Pfarrer dürfen heiraten,deshalb fällt bei kath.Geistlichen Missbrauch mehr auf,wobei das Zölibat selber nichts mit Pädophilie zu tun hat,eher mit Homosexualität,da diese Männerdomäne Homosexuelle anlockt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Klein, Bern
    Ist die Überschrift zynisch gemeint?? Missbrauch ruiniert zu allererst Menschenleben!! Eine Kirche, deren Gründer in einem Stall zur Welt kam, von Almosen lebte und nie etwas besass, KANN finanziell gar nicht ruiniert werden, wenn sie Worte, Taten und Leben ihres Gründers ERNST nähme !!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beppie Hermann, Bundey
    Die kath.Kirche ist nicht Hort der Padophilie,die meisten Missbräuche finden in der eigenen Familie statt.Gehäuft auch bei Berufsleuten,die mit Kindern+Jugendlichen zu tun haben.Jedoch verübt durch diese heiligen Kirchenmänner,wirken solche Schandtaten besonders widerlich.Da ist selbst Petrus' Fels nicht nicht hart genug,sie zu vertuschen.Irgendwo bei irgendwem,irgendwann brechen sie durch.Wie aber stehts mit familiären+kirchlichen Situationen Andersgläubiger,bei denen Kinderhochzeit Kultur hat?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Edi Steinlin, 8903 Birmensdorf
      Das schlimmste an der kath. Kirche ist, dass sie nichts und wieder nichts dazu lernen. Mir muss jemand erklären, warum man nie von Kindsmissbrauch in der reformierten Kirche hört. Der Grund ist das unseelige Zöllibat. Die Kirche will das nicht wahrhaben, sie ist überhaupt nicht lernfähig.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen