Mitglied von Pussy Riot verhaftet

Bis zur Amnestie im Dezember 2013 sass Nadeschda Tolokonnikowa bereits im Gefängnis. Nun wurde die 25-Jährige erneut verhaftet. Wegen einer Protestaktion in Moskau.

Tolokonnikowa und Nenaschewa in Häftlingsuniform bei ihrem Protest

Bildlegende: Protest in Häftlingsuniform führte zur Verhaftung: Nadeschda Tolokonnikowa (l.) und Katrin Nenaschewa. Keystone

Nadeschda Tolokonnikowa von der Punkband Pussy Riot und ihre Mitstreiterin Katrin Nenaschewa demonstrierten am russischen Nationalfeiertag auf dem zentralen Bolotnaja-Platz in Moskau: In Häftlingsuniform nähten sie dort demonstrativ eine russische Flagge, wie Tolokonnikowa über Twitter mitteilte. Russland feiert am 12. Juni den Tag der Unabhängigkeitserklärung, der sich 2015 zum 25. Mal jährt.

Laut örtlichen Medien wurden die beiden Aktivistinnen nach wenigen Minuten vorübergehend festgenommen und von Polizisten an Armen und Beinen fortgetragen. Mit der Aktion hatten die Tolokonnikowa und Nenaschewa für die Rechte von Frauen in Gefängnissen demonstriert.

In Haft wegen Pussy-Riot-Aktion

Die 25-jährige Tolokonnikowa und ihre Band Pussy Riot waren 2012 mit einem «Punkgebet» in einer der grössten Kirchen Moskaus berühmt geworden. Damit hatte die Band gegen die Wiederwahl Wladimir Putins zum Präsidenten protestiert. Tolokonnikowa wurde zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt, die im Zuge einer Amnestie im Dezember 2013 vorzeitig endete.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Pussy Riot bleiben auf Konfrontationskurs

    Aus Tagesschau vom 27.12.2013

    Kaum aus der Lagerhaft entlassen haben die Aktivistinnen von Pussy Riot scharf gegen den Kreml geschossen. Ihr Ziel bleibe es, Präsident Putin zu vertreiben, sagten die beiden Frauen. Doch vorerst möchten sie sich für einen humaneren Strafvollzug einsetzen. Einschätzungen von Russland-Korrespondent Christoph Wanner.

  • Pussy-Riot-Mitglieder über ihre Zukunftspläne

    Aus Tagesschau vom 27.12.2013

    Vor vier Tagen wurden zwei Mitglieder der russischen Punkband Pussy Riot aus der Haft entlassen. Heute stellten sich Maria Aljochina und Nadeschda Tolokonnikowa den Fragen der Medien. Die beiden jungen Frauen, die mit ihrem kremelkritischen Auftritt für Aufsehen sorgten, haben sich zu ihren Plänen geäussert. Sie fordern unter anderem den Sturz des russischen Präsidenten Putin.

  • Pussy-Riot-Mitglieder in Freiheit

    Aus 10vor10 vom 23.12.2013

    Fast zwei Jahre lang sassen die zwei Mitglieder der russischen Frauen-Punkband «Pussy Riot» im Straflager. Heute wurden sie vorzeitig aus der Haft entlassen. Ihnen kam ein kürzlich verabschiedetes Amnestiegesetz zugute.

  • Pussy Riot frei und noch lange nicht ruhig

    Aus Tagesschau vom 23.12.2013

    Mit der Entlassung von Nadeschda Tolokonnikowa aus einem sibirischen Gefängnis ist die gesamte Punk Band Pussy Riot wieder frei. Kaum in Freiheit sind sie schon wieder angriffslustig und kündigen an, der Kampf gegen Putin beginne jetzt so richtig.