Mob bedroht Flüchtlinge vor Asylunterkunft

Szenen vor einer Asylunterkunft im deutschen Bundesland Sachsen: Ein grölender Mob bedroht Flüchtlinge – darunter eingeschüchterte Kinder – die dort in einem Bus ankommen, wie ein Video zeigt. Die Polizei ermittelt.

Video «Mit «Wir sind das Volk!» schreien Bürger Asylanten an» abspielen

Mit «Wir sind das Volk!» schreien Bürger Asylanten an

0:29 min, vom 19.2.2016

«Willkommenskultur» in sächsischen Clausnitz: Gegen hundert Demonstranten empfingen am Donnerstag einen Bus mit Flüchtlingen: «Wir sind das Volk» skandierte die Menge und hinderte die Flüchtlinge ihre Unterkunft zu erreichen.

Antwortschreiben der Polizei Sachsen auf eine Anfrage auf Facebook

Bildlegende: twitter.com/matthiasmeisner

Laut Polizei blockierten die Demonstranten den Bus. Rund zwei Stunden soll die Aktion gedauert haben. Dann setzte die Polizei dem Spuk ein Ende.

Organisiert wurde die Protestaktion offenbar von der Facebook-Gruppe «Döbeln wehrt sich – Meine Stimme gegen Überfremdung». Der Vorfall hat juristische Konsequenzen: Die Polizei hat 13 Anzeigen wegen Verstosses gegen das Versammlungsverbot aufgenommen.

Der Vorfall wirft in den Sozialen Medien hohe Wellen. Die Polizei Sachsen hat unter anderem auf eine Anfrage auf Facebook eine Stellungnahme geschrieben (siehe Bild).

Auch der Moderator Jan Böhmermann äusserte sich auf Twitter zu #Clausnitz:

Flüchtlingsheime brennen schon

Andere zeigten sich ebenfalls betroffen:

Sachliche Worte auf die Szene?

Wer ist das Volk?