Australischer Regierungschef «Möglicher Terroranschlag gegen Passagierflugzeug verhindert»

Video «Die Medienkonferenz von Malcolm Turnbull» abspielen

Regierungschef Malcolm Turnbull informiert über die Terrorgefahr

0:31 min, vom 30.7.2017

  • Die australische Polizei hat mit einer Serie von Razzien und Festnahmen nach Angaben von Regierungschef Malcolm Turnbull einen «möglichen Terroranschlag von Islamisten gegen ein Passagierflugzeug» verhindert. Dies gab Turnbull an einer Medienkonferenz bekannt.
  • Nach Eingang der ersten Informationen über die Anschlagspläne seien an den Flughäfen Australiens die Sicherheitsmassnahmen verstärkt worden. «Die Bedrohung durch Terrorismus ist sehr real», sagte Turnbull.
  • Bundespolizeichef Andrew Colvin erklärte, die Behörden hätten Informationen erhalten, dass ein Terroranschlag mit einem «improvisierten Sprengsatz» in Planung sei.
  • Bei den Razzien in mehreren Vororten von Sydney seien vier Verdächtige festgenommen worden. Nähere Informationen über die Identität der Festgenommenen wurden nicht bekannt. «Durch diese Einsätze sollten Pläne von Terroristen für Angriffe in Australien gestört und unterbunden werden», sagte Turnbull.
  • Der Polizeieinsatz sei noch nicht beendet, die Durchsuchungen der Grundstücke in den Vororten Sydneys dauerten an.