Zum Inhalt springen

Mörserangriff auf Israel Palästinenser feuern Granaten aus Gazastreifen ab

  • In mehreren Ortschaften an der Grenze zum Palästinensergebiet heulten am Dienstagmorgen Warnsirenen.
  • Nach israelischen Medienberichten schlugen einige Geschosse auf israelischem Gebiet ein.
  • Tote oder Verletzte gab es offenbar keine.
Rakete des israelischen Abwehrsystems Iron Dome vor blauem Himmel mit langer Rauchschwade.
Legende: (Kopie) Auch beim jüngsten Angriff mit Granaten kam das israelische Abwehrsystem Iron Dome zum Einsatz. (Archivbild) Keystone

Die meisten Geschosse aus dem Gazastreifen sind laut der israelischen Armee vom Abwehrsystem Iron Dome (Eisenkuppel) abgefangen worden.

Nach palästinensischen Berichten griffen israelische Kampfflugzeuge nach den Raketenangriffen verschiedene Ziele im Gazastreifen an. In dem Palästinensergebiet waren laute Explosionen zu hören.

Israelische Luftwaffe fliegt Vergeltungsangriff

Israelische Medien berichteten, man gehe davon aus, dass die militante Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad für die Mörsergranatenangriffe auf Israel verantwortlich sei. Am Sonntag waren bei einem israelischen Angriff im südlichen Gazastreifen drei Mitglieder des bewaffneten Flügels der Organisation getötet worden.

Es war das erste Mal seit Beginn der Proteste entlang der Gaza-Grenze am 30. März, dass Geschosse auf Israel abgefeuert wurden. Nach palästinensischen Berichten griffen israelische Kampfflugzeuge nach den Raketenangriffen verschiedene Ziele im Gazastreifen an. In dem Palästinensergebiet waren laute Explosionen zu hören.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin blättler (bruggegumper)
    Einen übermächtigen Gegner derart zu reizen,das dieser sich im Recht fühlt,mit voller Gewalt zurückzuschlagen,zeugt nicht von Mut,sondern Dummheit.Der Zynismus dahinter ist,dass man absichtlich eigene Opfer produziert,um die schlimmen Bilder der Welt als Aggression des eigentlichen Opfers darzustellen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sebastian Mallmann (mallmann)
    Ich verstehe ja das Recht u. Bedürfnis Israels, sich zu verteidigen. Für mich ist das aber auch eine Frage der Verhältnismässigkeit. Bei den letzten gewalttätigen Vorfällen war das Verhältnis von Todesopfern/Verletzten gefühlt etwa 1 : 100. Die Israelis topausgerüstet und die gewaltbereiten Palästinenser mit vergleichsweise unpräziser Bewaffnung. Zudem: Erwartet die israelische Regierung, dass man eine Volksgruppe in einem Freiluftgefängnis halten kann und die Menschen dort nicht aufbegehren?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alexander Ognjenovic (Alex)
    Es ist schon irgendwie komisch! Überall wo entweder der Islam oder die USA herrschen, gibt es keinen Frieden! Und überall wo der Islam und die USA keinen Einfluss haben, dort herrscht Frieden! Und jetzt soll mir keiner mit der "Rassismuskeule" kommen! Was ich erwähnte sind FAKTEN!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Michel Koller (Mica)
      Das sind keine Fakten, sondern subjektive Wahrnehmungen. Das Ganze gepaart mit einem sehr oberflächlichen Wissen über die Konfliktgebiete auf diesem Planeten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Stefan von Känel (Trottel der feinen Gesellschaft)
      Ihnen scheint nicht ganz klar zu sein, dass es 1,8 Mrd. Muslime gibt. Würde Ihre These zutreffen, würde die Welt brennen. Die grosse Mehrheit der Muslime wie auch die grosse Mehrheit der Amerikaner sind friedliche Leute, die einfach ihr Leben führen und das Beste für ihre Kinder wollen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen