Zum Inhalt springen

International «Mord verjährt nicht. Massenmord und Völkermord erst recht nicht»

Für die Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen vor 70 Jahren hat der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck den britischen Soldaten gedankt. Sie seien nicht bloss Botschafter einer demokratischen Kultur gewesen. Sie hätten auch von Rache abgesehen, sagte er an einer Gedenkfreier.

An der Gedenkveranstaltung in Bergen-Belsen im deutschen Bundesland Niedersachsen zum 70. Jahrestag der Befreiung des dortigen Konzentrationslagers nahmen auch zahlreiche Überlebende teil.

Auf einem Gedenkstein im KZ Bergen-Belsen hat jemand eine Rose abgelegt (Symbolbild).
Legende: Auf einem Gedenkstein im KZ Bergen-Belsen hat jemand eine Rose abgelegt (Symbolbild). Keystone

«Die britischen Soldaten waren Botschafter einer demokratischen Kultur, die nicht auf Rache am Feind bedacht war, sondern dem Recht und der Menschenwürde auch in Deutschland wieder zu neuer Geltung verhelfen sollte», sagte Bundespräsident Gauck.

«Unermessliche Schuld auf sich geladen»

Ferner sagte Gauck, dass die Deutschen zwischen 1933 und 1945 in ganz Europa eine «unermessliche Schuld» auf sich geladen hätten. Orte wie Bergen-Belsen, Buchenwald oder Dachau seien Symbole dafür.

Der Ministerpräsident von Niedersachsen, Stephan Weil, warnte davor, die Verbrechen der Nationalsozialisten zu vergessen. «Mord verjährt nicht», sagte der SPD-Politiker, und «Massenmord und Völkermord erst recht nicht». Gerade in Deutschland müsse mit aller Entschlossenheit gegen jedes Anzeichen von Rassismus, Ausländerfeindlichkeit oder Rechtsextremismus vorgegangen werden.

29 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Wolfgang Blum, Basel
    Was für ein scheinheiliges Spektakel ... ein Täter im Sinne des Stasi Unterlagen Gesetzes gedenkt. Die Briten Botschafter einer demokratischen Kultur ... Alter Schwede, das schlägt dem Fass wirklich den Boden aus. Ein bis heute von Monarchie gesteuertes Volk, das seit Jahrhunderten die Kolonialpolitik lebt. Was für eine Verdrehung der Realität und Geschichte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Fischer, Buchs
    Wen Massenmord und Völkermord nicht verjähren, frag ich mich weshalb die Bush's noch nicht am Galgen baumeln. Trägt nicht der Oberbefehlshaber die Verantwortung? So war doch die Anschuldigung gegen Hussein und bin Laden oder?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Künzi, Winterthur
    Die Schuld eines Völkermord verjährt für mich mit dem letzten Täter. Was können 2 Generationen danach dafür, wenn keiner der Täter mehr lebt? Gerade jetzt sind sicher unschuldige Zivilisten Opfer von Kriegshandlungen die nicht gerechtfertigt sind, daran lohnt es Gedanken zu verschwenden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Wolfgang Blum, Basel
      Schuld - Verschuldung ... seit über 60 Jahren System in Deutschland. Ein Volk was sich schuldig fühlt, hat ein schlechtes Gewissen und verliert seine Wurzeln. Es geht nicht um Verjährung, sondern darum ein Volk zu enteignen. Wer sich schuldig fühlt überträgt das auf Andere und unterwirft sich. So kommt es dass die Deutschen erfolgreichstes Land Europas sind, selbst aber verarmen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen