Multimilliardär Trump will ins Weisse Haus

Das Feld der Kandidaten um das Amt der US-Präsidentschaft ist um eine illustre Figur reicher. Der Immobilienmogul Donald Trump hat nun auch sein Interesse angekündigt.

Multimilliardär Donald Trump.

Bildlegende: Auf rund 4 Milliarden Dollar wird sein Vermögen geschätzt. Wie viel davon investiert Trump in seinen Wahlkampf? Keystone

Als Geschäftsmann hat er so ziemlich alles erreicht. Nun will der Milliardär Donald Trump ins Weisse Haus. Der 69-Jährige will für die Republikaner in den Wahlkampf steigen.

Trump erklärte in New York offiziell als zwölfter Republikaner seine Kandidatur für die Wahlen 2016. «Unser Land braucht einen wirklich grossen Führer», sagte er vor Anhängern in den Trump Towers.

Geringe Chancen auf Erfolg

Er werde Amerika wieder gross machen und dem Iran und dem Terror in Nahost Paroli bieten. Zudem werde er gegen illegale Einwanderer eine Mauer an der mexikanischen Grenze bauen.

Trump werden kaum Chancen eingeräumt. Der Milliardär hat mehrmals mit dem Gedanken gespielt, für die Präsidentschaftswahl zu kandidieren, sich aber schliesslich dagegen entschieden. Neben seinen Immobiliengeschäften machte sich der Unternehmer auch im US-Fernsehen einen Namen. So moderierte er die Sendung «The Apprentice», in der Jungmanager um ein Praktikum bei ihm wetteiferten.

US-Präsidentschaft: Kandidaten und Interessierte

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Hillary Clinton hält ihre erste grosse Wahlkampfrede in New York.

    Hillary Clinton eröffnet Wahlkampf

    Aus Echo der Zeit vom 13.6.2015

    Hillary Clinton ist die Trumpfkarte der Demokraten im Rennen ums Weisse Haus. Am Samstagabend hat sie mit einer Rede in New York offiziell ihren Wahlkampf eröffnet. Wie positioniert sie sich zwischen den verschiedenen Flügeln ihrer Partei?

    Beat Soltermann

  • Jeb Bush kündigt Kandidatur an

    Aus Tagesschau vom 14.5.2015

    War es Kalkül oder ein Lapsus? So oder so, Jeb Bush hat die Katze aus dem Sack gelassen: In einem Hintergrundgespräch mit Journalisten kündigte er seine Bereitschaft zur Kandidatur zum US-Präsidenten an.