Zum Inhalt springen

Mutmasslicher Giftgasangriff USA haben keine Zweifel

  • Die USA seien in höchstem Masse davon überzeugt, dass die syrische Regierung den mutmasslichen Giftgasangriff in Duma verübt habe.
  • Das sagte die Sprecherin des US-Aussenministeriums, Heather Nauert.
  • Nauert, zeigte sich in Washington überzeugt, dass Grossbritannien nichts damit zu tun hat.

Zuvor hatte Russland im UNO-Sicherheitsrat die Auffassung vertreten, der Angriff vor knapp einer Woche könnte auf Druck von Grossbritannien inszeniert worden sein. Diese Behauptung Russlands sei falsch; die US-Geheimdienste würden etwas anderes sagen, erklärte die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump, Sarah Sanders.

Auch Grossbritannien selbst wies die Anschuldigung zurück. Der Vorwurf sei «grotesk», sagte die britische UNO-Botschafterin Karen Pierce vor Reportern nach einer Dringlichkeitssitzung des UNO-Sicherheitsrats zu Syrien in New York.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

35 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Volkart (Lex18)
    Ich finde es ziemlich einseitig dass die USA Syrien bombardiert aber nichts gegen die Saudis tut, die sowohl Al Kaida wie auch den IS unterstützt haben wenn nicht sogar weiterhin unterstützen. Wenn dieses Giftgas wirklich eingesetzt wurde bin ich für Strafen, doch bisher gibt es keine Beweise für einen solchen Einsatz. Die schlimmsten Terroristen waren und sind bis heute unter den von den Saudis dominierten Sunniten zu finden, nicht unter von Iran unterstützten Schiiten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Konrad Schläpfer (Koni)
    Laut einer Meldung aus Frankreich soll ein grosser Teil des Syrischen Giftgases zerstört worden sein. Erst heisst es das Giftgas sei längst vernichtet worden, dann haben sie doch noch Giftgas und man weiss scheinbar wo. Dann kann man das Giftgas mit ein paar Raketen zerstören ohne dass bei der Freisetzung jemand zu Schaden kommt? Wunder gibt es doch immer wieder. Warum halten die uns alle für sooooo blöd?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Achim Klos (achimklos)
    Die vermeintlich "Guten" haben einmal mehr einen Schlag gegen die "Bösen" ausgeführt! Doch diese naive Schwarz-Weiß-Malerei, ohne Hirn und Verstand, hat der Menschheit noch nie geholfen und wird nur eine weitere Spirale von Gewalt und Gegengewalt in Gang setzen. Das menschliche Leid wird nur noch größer und größer werden. Und deswegen verbietet sich jeglicher "Jubel" über die angeblich gelungene Aktion in Syrien!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen