Mutmasslicher Topterrorist al-Libi kommt in den USA vor Gericht

Der von einem US-Spezialkommando in Libyen gefasste mutmassliche Al-Kaida-Planer Abu Anas al-Libi ist nach New York gebracht worden. Er sei am Wochenende in den USA eingetroffen und direkt in die US-Metropole gebracht worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Der Terrorverdächtige Abu Anas al-Libi ist am Wochenende in den USA eingetroffen und nach New York gebracht worden. Dort soll der 49-Jährige vor ein ziviles US-Gericht. Er wird heute dem Richter vorgeführt.

Dubiose Entführung des Premiers als Protest

Der als Nasih Abdul Hamed al-Raghie geborene al-Libi war am 5. Oktober in der libyschen Hauptstadt Tripolis von US-Spezialkräften auf offener Strasse gefasst worden. Libyen protestierte. Als Reaktion entführten Milizen vorübergehend gar Premierminister Ali Seidan.

Die US-Regierung hatte die Festnahme verteidigt: al-Libi sei verantwortlich für den Tod hunderter Menschen, unter ihnen zahlreiche US-Bürger, erklärte Präsident Obama. Dem Libyer wird seine Rolle bei den Anschlägen auf die US-Botschaften in Kenia und Tansania im Jahr 1998 mit mehr als 200 Toten zur Last gelegt.