Zum Inhalt springen
Inhalt

Nach dem Massaker in Florida US-Firmen beenden Zusammenarbeit mit Waffenlobby NRA

NRA-Logos
Legende: Die NRA ist eine der grössten Lobbyisten in den USA. Sie beeinflusst mit Geld zahlreiche politische Wahlen. Reuters
  • Verschiedene US-Unternehmen wollen ihre Zusammenarbeit mit der mächtigen Waffenlobby NRA beenden.
  • Dabei geht es vor allem um gewährte Vergünstigungen für NRA-Mitglieder.
  • Dies, nachdem Studenten gegen die NRA und Politiker protestiert hatten.

Eine Reihe von Firmen, darunter die Versicherer Chubb und MetLife, die Sicherheitsfirma Symantec und die Autovermieter Avis Budget Group, Hertz und Enterprise kündigten an, nicht länger mit der NRA in Verbindung gebracht werden zu wollen.

Diese Firmen wollen entsprechende Partnerschaftsprogramme kündigen. In der Mehrheit der Fälle handelte es sich um Vorteile für NRA-Mitglieder, etwa um Vergünstigungen bei bestimmten Versicherungen oder beim Mieten eines Autos.

Auch Bank kündigte Vertrag

Am Donnerstag hatte bereits die First National Bank of Omaha angekündigt, einen Vertrag mit der NRA für eine Visa-Kreditkarte nicht zu verlängern. «Kunden-Feedback hat uns dazu veranlasst, unsere Beziehungen zur NRA zu überprüfen», teilte die Bank mit.

In den sozialen Netzwerken gab es massiven Druck durch die Nutzer. Der Hashtag #BoycottNRA zählte am Freitag zu den am häufig verwendetsten Schlagwörtern bei Twitter.

Am Valentinstag hatte ein 19-jähriger ehemaliger Schüler an einer High School in Florida 17 Menschen erschossen. Die Debatte über die laxen Waffengesetze in den USA wurde dadurch neu entfacht.

Waffenland USA

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.