Zum Inhalt springen

Nach drei Monaten USA und Türkei beenden Visastreit

Erdogan und Trump.
Legende: Die Türkei und die USA haben ihre gegenseitigen Visabeschränkungen aufgehoben (Archivbild). Keystone
  • Die USA und die Türkei haben ihren Streit um die Erteilung von Einreisevisa beendet.
  • Die diplomatischen Vertretungen der USA in der Türkei würden ab sofort wieder Visa an türkische Staatsbürger erteilen, teilte die amerikanische Botschaft in Ankara mit.
  • Kurz darauf meldete die türkische Botschaft in den USA, die Einschränkungen für US-Bürger würden ebenfalls aufgehoben.

Grund für den Visa-Streit war die Inhaftierung von zwei einheimischen Mitarbeitern von US-Konsulaten in der Türkei. Als Grund für die Verhaftungen wurden angebliche Verbindungen der Konsularmitarbeiter zum Prediger Fetullah Gülen angegeben. Gülen lebt im Exil in den USA. Die türkische Regierung macht ihn für den gescheiterten Putsch vom Juli 2016 verantwortlich.

Am 8. Oktober hatten zunächst die USA und dann die Türkei die Visavergabe ausgesetzt. Im November hatte sich der Konflikt bereits etwas entspannt und beide Seiten hatten wieder Visavergaben in begrenztem Umfang zugelassen. Die beiden Konsulatsmitarbeiter sind allerdings weiterhin in Haft.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.