Zum Inhalt springen
Inhalt

Nach Drohung Entwarnung auf der Insel Mont-Saint-Michel

  • Die französische Polizei hat die Sperre für die Insel Mont Saint-Michel in der Normandie aufgehoben.
  • Am Morgen hatte die Gendarmerie die Insel evakuiert und den Zugang zum bekannten Touristenort gesperrt.
  • Grund für die Massnahme war ein Verdächtiger, der die Polizei anzugreifen drohte.
Aufnahme der Insel Mont-Saint-Michel
Legende: Die Insel Mont-Saint-Michel ist ein beliebtes Ausflugsziel von Touristen. Keystone

Wie die Behörden mitteilten, mussten Touristen und Bewohner die Insel verlassen, nachdem es Hinweise auf einen sich verdächtig verhaltenden Mann gegeben hatte. Dieser drohte offenbar damit, gegen Polizisten vorzugehen.

Wie der Präfekt der Region, Jean Marc Sabathé, mitteilte, wollte der Mann auf der Insel Strassenkunst vorführen, geriet aber mit einem Café-Betreiber in einen Streit. Daraufhin habe er den Sicherheitskräften gedroht.

Mont-Saint-Michel evakuiert

Angesichts der bedrohlichen Lage habe er die Evakuierung der Insel angeordnet, sagte Sabathé dem Radiosender France Bleu. Die Touristen wurden ohne Zwischenfälle von der Insel gebracht, ein Helikopter kreiste über dem Gelände.

Alles sei abgesucht worden, um sicherzugehen, dass sich der Mann nicht mehr dort aufhielt. Nun bestehe kein Risiko mehr, so dass der Zugang zu dem berühmten Klosterberg wieder freigegeben werden könne, sagte der Präfekt.

Der Klosterberg gehört zum Kulturerbe der UNESCO und ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Frankreichs. 2014 besuchten die Insel mit der berühmten Abtei rund 2,3 Millionen Menschen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.