Zum Inhalt springen

Indien, Nepal und Bangladesch Nach heftigem Regen steigt die Zahl der Toten auf über 160 an

Legende: Video Tödliche Unwetter in Südasien abspielen. Laufzeit 00:39 Minuten.
Aus SRF News vom 14.08.2017.
  • Nach den schweren Monsunregen in Südasien ist die Zahl der Toten auf mehr als 160 gestiegen.
  • Wie die Behörden am Montag mitteilten, wurden im Norden und Osten Indiens bislang 73 Tote gezählt, in Nepal mindestens 70 und 22 weitere in Bangladesch.
  • Hunderttausende Menschen in der Region mussten wegen der Unwetter ihre Häuser verlassen.

Allein im nordostindischen Bundesstaat Assam wurden 200'000 Menschen in Notunterkünften untergebracht. Im an Nepal grenzenden östlichen Bundesstaat Bihar ergriffen 15'000 Menschen die Flucht vor den Wassermassen. Bei sieben Flüssen in Bihar habe der Pegelstand eine gefährliche Höhe erreicht, sagte ein Behördenvertreter.

Im Norden von Bangladesch waren bis zu 700'000 Menschen von den Überschwemmungen betroffen, wie ein Behördenvertreter mitteilte.

Dörfer von Umwelt abgeschnitten

In Nepal wurden nach Angaben der Behörden mehr als 48'000 Häuser vollständig überschwemmt. Die Zahl der Getöteten im Land drohte nach Angaben des nepalesischen Innenministeriums weiter zu steigen. 47 Menschen würden noch vermisst.

Hilfskräfte versuchten entlegene Flutgebiete zu erreichen. «Einige Dörfer und Siedlungen sind nicht zu erreichen», sagte der Sprecher des nepalesischen Roten Kreuzes, Dibya Raj Poudel.

Landwirtschaftliche Fläche überflutet

Weil die Telekommunikation immer noch unterbrochen sei, sei es schwierig, das Ausmass der Katastrophe zu ermessen. Der Rot-Kreuz-Sprecher warnte, der Mangel an Trinkwasser und Lebensmitteln könne eine humanitäre Krise in dem armen Himalaya-Staat auslösen.

Die Überschwemmungen treffen ausgerechnet Nepals fruchtbarstes Gebiet, die Terai-Region im Süden des Landes. «Wir erhalten Berichte, dass rund 70 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen in Terai überflutet sind», sagte der Agrar-Experte Shankar Sapkota.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.