Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Merkel: «Ich hoffe auf ein gesundes Leben nach der Polit-Karriere» abspielen. Laufzeit 00:51 Minuten.
Aus News-Clip vom 19.07.2019.
Inhalt

Nach Zitterattacken Merkel: «Ich kann mein Amt als Regierungschefin ausüben»

Erneute Fragen über ihren Gesundheitszustand hat die deutsche Bundeskanzlerin wohl erwartet und räumt Bedenken aus.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Verständnis für die wiederholten Fragen nach ihrer Gesundheit geäussert und noch einmal betont, sie könne ihr Amt als Regierungschefin trotz der Zitteranfälle ausüben. Es gehe ihr gut.

«Als Mensch habe ich auch persönlich ein hohes Interesse an meiner Gesundheit», betonte Merkel an der Sommermedienkonferenz, der letzten vor den Ferien. 2021 werde sie aus der Politik ausscheiden. «Aber dann hoffe ich, dass es noch ein weiteres Leben gibt. Und das würde ich dann auch gerne gesund weiterführen», sagte sie.

«Alles hat seine gute Seite»

Am vergangenen Mittwoch feierte die Bundeskanzlerin Geburtstag. Auf die Frage, was der 65. Geburtstag für sie bedeutet, antworte sie damals: Ihr werde bewusst, dass man immer älter werde.

Zwar sei der 65. nicht ganz so markant wie der 60. oder der 70. Geburtstag. Aber er bedeute eben auch: «Dass man nicht jünger wird. Aber erfahrener. Vielleicht. Alles hat seine gute Seite.»

In den vergangenen Wochen hatte Merkel bei mehreren öffentlichen Auftritten heftige Zitteranfälle erlitten – und deshalb zuletzt mehrere Auftritte im Sitzen absolviert. Merkel regiert Deutschland seit November 2005. Bei der nächsten Bundestagswahl – regulär 2021 – will sie nicht mehr antreten.

Legende: Video Merkel stellt sich den Medien abspielen. Laufzeit 01:15 Minuten.
Aus Tagesschau vom 19.07.2019.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pia Müller  (PiMu)
    mM: Frau Angela Merkel hat unwahrscheinliche Arbeitsintensität in den vergangenen Jahren geleistet. "Hut ab" vor dieser Frau. Ich kenne keine Staatsperson auf dieser Erde mit diesem Einsatz in vielen schweren Stunden.
    Deshalb dürfen wir in CH bestimmt nicht über Angela Merkel urteilen. Wir kennen solche polit. Probleme wie in DE nicht.
    Ich hoffe und wünsche Frau Angela Merkel, dass sie dann ihren Lebensabschnitt nach der Politik 2021 noch viele Jahre wunderschön und gesund geniessen kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Eva Wädensweiler  (E. W.)
      Auf alle Fälle ist Frau Merkel die Staatsperson mit den meisten Flugkilometern & ihre "neue" GroKo ist die teuerste Regierung seit Gründung der BRD. Ihr Einsatz in vielen schweren Stunden hat sie ganz freiwillig geleistet & sie ist dafür bekannt, dass sie nicht gerne delegiert & immer und überall die Strippen ziehen will. Und niemand zwang sie dazu 16 Jahre lang Kanzlerin von DE zu sein. Meine, ihr gefällt halt auch, mächtigste Frau der Welt zu sein. Fazit: A. Merkel ist zu 100% Machtmensch.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von M. Fretz  (MFretz)
      Und Eva? Sie tut ihren Job. Und sie wurde gewählt
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dorothee Meili  (DoX.98)
    1. wir befinden uns hier auf der Kommentar-Seite von SRF: SCHWEIZERRadio/TV. Es steht uns nicht zu, aus unserem Land, und Demokratie-Leben heraus Regierungsmitglieder von anderen Ländern derart einzuteilen!
    2. wenn ein Mensch(sogar eine Frau☺!) klare An-Aussagen über die eigene Gesundheit/Krankheit macht, pflege ich dies zu achten und nicht aus anderen Bereichen umzudeuten
    3.Nicht alle hier verstehen unter „liberalem Journalismus“ besserwisserische braune InternetSaucen raus nach Nord/Ost!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jean-Philippe Ducrey  (Jean-Philippe Ducrey)
      @Meili: In Anbetracht des volkswirtschaflichen Schadens und des menschlichen Leids, den die Regierung Merkel europaweit verursacht hat, täte sie gut daran, den Sessel zu räumen. Das hat weder mit brauner noch mit grüner oder roter Sauce zu tun, sondern ganz einfach mit der Sorge um den Frieden und Wohlstand in Europa. Denn Merkel zeigt mittlerweile Symptome, die man sonst nur von Diktatoren kennt (auch ohne Zittern). Und das ist das, was zu Denken gibt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Jürg Brauchli  (Rondra)
      @Meili:Punkt 4: Es ist vermessen und billig, Leute in die rechte Ecke zu stellen, nur weil einem deren Meinung nicht passt. Und weil sie diese hier, sofern möglich, auch äussern.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von M. Fretz  (MFretz)
      @Ducrey ihre widerwärtigen Unterstellungen gegenüber Merkel können sie für sich behalten. Kein Mensch der nicht in der AfD Welt lebt glaubt diesen Schwachsinn
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von M. Fretz  (MFretz)
      @brauchli Ihr steht in der rechten Ecke weil ihr euch mit euren Kommentareb dort hin stellt.
      Nur ihr seid zu feige euch dazu zu bekennen
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Meier  (M.Meier)
    Merkel klammert sich mit aller Kraft an die Macht. Sowieso schon uneinsichtig was für gewaltige Konsequenzen ihre fehlbare Migrationspolitik in Europa ausgelöst hat, scheint sie nicht mal auf ihren Körper zu hören.
    Sogar der Papst hatte die Zeichen besser erkannt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von M. Fretz  (MFretz)
      Solche unsinnigen Attacken sind immer Komplimente.
      Das dauer wiederholen des gleichen Unsinns wird halt nicht wahrer, Meier
      Und zu guter Letzt: es ist eine persönliche Angelegenheit die niemanden was angeht
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Jean-Philippe Ducrey  (Jean-Philippe Ducrey)
      @Fretz: Bei einer Politikerin oder bei einem Politiker gibt es keine "persönliche Abgelegenheiten".
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von M. Fretz  (MFretz)
      @ducrey oh doch die gibt es! Weil jeder ein Anrecht drauf hat. Und Gesundheit ist Privatsache
      Und noch viel weniger geht es notorische Deutsche hasser was a
      Ablehnen den Kommentar ablehnen