Zum Inhalt springen

International Nelson Mandela ernsthaft erkrankt

Wieder ist Südafrikas ehemaliger Präsident Nelson Mandela ins Spital eingeliefert worden. Er leidet an einer neuen Lungeninfektion. Südafrika sorgt sich.

Legende: Video Nelson Mandela wieder im Spital abspielen. Laufzeit 1:23 Minuten.
Aus Tagesschau vom 08.06.2013.

Südafrikas Nationalheld Nelson Mandela ist erneut wegen einer Lungeninfektion ins Spital eingeliefert worden. Das teilte der südafrikanische Präsident Jacob Zuma mit.

Demnach hatte sich der Gesundheitszustand des 94jährigen ehemaligen Präsidenten des Landes in den vergangenen Tagen wieder verschlechtert. Mandela sei ernsthaft erkrankt, sein Zustand aber stabil, schreibt Zuma auf seiner Website. «Der frühere Präsident erhält die beste medizinische Betreuung. Die Ärzte unternehmen alles, damit es ihm besser geht.»

Der Sprecher des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC) sagte in einem Interview: «Alle sollen für Mandela beten und auch seine Familie mit ins Gebet einschliessen – nicht nur Südafrikaner. Mandela ist eine Ikone für die ganze Welt.»

Immer wieder im Spital

Der Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela hatte sich zuletzt im April wegen einer Lungenentzündung im Spital behandeln lassen müssen. Im Dezember 2012 unterzog er sich einer Gallensteinoperation.

Mandela war der erste schwarze Präsident seines Heimatlandes. Wegen seines Kampfes gegen das rassistische Apartheid-System sass er 27 Jahre lang in Haft. Als Staatschef ebnete er den Weg zu Frieden und Aussöhnung zwischen den Rassen in Südafrika.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.