Neue Phantombilder im Fall «Maddie»

Sie ist seit Mai 2007 verschwunden: Die damals dreijährige Madeleine McCann. Nun kommt wieder Bewegung in den Fall. Die britische Polizei veröffentlicht neue Phantombilder. Der Gesuchte könne der Schlüssel zur Lösung des Falls sein.

Die britische Polizei hofft auf einen Durchbruch im Fall «Maddie». Sie veröffentlicht neue Phantombilder von einem 20- bis 40-jährigen Mann. Dieser könne der Schlüssel zum Durchbruch sein, hoffen die Behörden.

Die damals dreijährige Madeleine McCann verschwand 2007 im Urlaub mit ihren Eltern in Portugal spurlos. Nun soll – einmal mehr – Bewegung in den Fall kommen. Die BBC-Sendung «Crimewatch» sendet am Montagabend eine detaillierte Rekonstruktion des Falls.

In dem Beitrag werden auch die neuen Fahndungsfotos gezeigt. Es sei «äusserst wichtig», diesen Mann zu finden, betont die Polizei. Zeugen hatten ihn am Abend des Verschwindens von Maddie in der Nähe der Ferienanlage gesehen.

Auch das deutsche ZDF will bei der Lösung des Falls «Maddie» mithelfen. Am Mittwoch sollen in «Aktenzeichen XY… ungelöst» die Eltern der Vermissten zu Gast sein.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Wurde Maddie doch entführt?

    Aus Tagesschau vom 14.10.2013

    Der Fall Maddie verfolgt die Briten seit über sechs Jahren – und mit jedem Jahr ist die Hoffnung kleiner geworden auf eine Antwort, was mit dem Mädchen passiert ist. Nun aber spricht Scotland Yard plötzlich von bedeutsamen Veränderungen.