Zum Inhalt springen

International Neuer Mubarak-Prozess kurz nach Beginn geplatzt

Kaum hat der neue Prozess gegen den ehemaligen ägyptischen Machthaber Hosni Mubarak begonnen, ist er wieder zu Ende. Der Richter erklärte sich für befangen. Somit wurde der Prozess gegen den persönlich anwesenden Mubarak unterbrochen.

Legende: Video Mubarak-Prozess vertagt abspielen. Laufzeit 2:18 Minuten.
Aus Tagesschau vom 13.04.2013.

Im neu aufgerollten Prozess gegen Ägyptens Ex-Präsidenten Hosni Mubarak hat sich der Vorsitzende Richter gleich zum Auftakt für befangen erklärt. Der Richter überwies den Fall an ein Berufungsgericht, das nun ein neues Gericht für zuständig erklären muss.

Der Richter begründete seine Entscheidung damit, dass er «Unbehagen» empfinden würde, sollte er selbst das Revisionsverfahren leiten. Wann der Prozess fortgesetzt wird, ist vorerst unklar.  

Person auf einer Krankentrage
Legende: Hosni Mubarak wurde auf einer Krankentrage in den Gerichtssaal gebracht. Keystone

Mubarak trotz Krankheit anwesend

Mubarak wohnte der Entscheidung selbst bei. Das Fernsehen zeigte Bilder des 84Jährigen im Gerichtssaal, wo er mit einem Hubschrauber hingeflogen worden war. Mubarak verfolgte den kurzen Prozess liegend von der Krankentrage aus. Es war lange fraglich, ob Mubarak wegen seines schlechten Gesundheitszustands am Prozess teilnimmt.

Es war das erste Mal seit fast einem Jahr, dass Mubarak in der Öffentlichkeit zu sehen war. Mubarak muss sich bereits zum zweiten Mal wegen des Todes von 846 Demonstranten bei den Protesten des Arabischen Frühlings 2011 verantworten. 2012 war der Ex-Machthaber bereits wegen derselben Delikte zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Urteil wurde jedoch wegen Verfahrensmängeln aufgehoben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.