Zum Inhalt springen
Inhalt

Nord-Südkorea-Gipfel Rösti und ein neuer Tisch für ein historisches Treffen

Soldaten an einem Grenzübergang
Legende: Soldaten aus Südkorea stehen Soldaten aus Nordkorea (hinten) gegenüber – an der Demarkationslinie zwischen den beiden Ländern, am Grenzort Panmunjom. Keystone

Das Wichtigste in Kürze:

  • In wenigen Stunden beginnt das dritte gesamtkoreanische Gipfeltreffen seit der Teilung der Halbinsel 1945.
  • Zum ersten Mal betritt dabei mit Kim Jong Un ein nordkoreanischer Staatschef südkoreanischen Boden.
  • Der Ablauf ist bis auf die Schweizer Rösti für den ehemaligen Berner Schulbuben Kim und die Breite des Verhandlungstisches durchgeplant.
Legende: Video Korea vor dem Treffen abspielen. Laufzeit 01:44 Minuten.
Aus Tagesschau vom 26.04.2018.

Südkoreas Präsident Moon Jae In und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un kommen bei ihrem Gipfeltreffen in der Nacht auf Freitag an der Demarkationslinie zwischen beiden Ländern zusammen. Wenn Kim die Linie übertritt, wird er der erste nordkoreanische Machthaber seit Kriegsende vor 65 Jahren sein, der südkoreanischen Boden betritt.

Moon werde Kim an den Betonblöcken treffen, welche die Grenze zwischen beiden Staaten in der entmilitarisierten Zone darstellt, teilte Moons Büro mit. Danach werden die zwei Staatsmänner einen zehnminütigen Spaziergang machen und die südkoreanische Ehrengarde inspizieren.

Symbolhaftes Protokoll

Nach einem Eintrag ins Gästebuch und einem gemeinsamen Fototermin werden die formellen Gespräche im Haus des Friedens im Grenzort Panmunjom starten. Dort wurde für die Konferenz extra ein ovaler Tisch aufgestellt. Im Abstand von zwei Metern und 18 Millimetern werden sich Kim und Moon gegenübersitzen. 2018 Millimeter als Symbol für das Jahr 2018.

Legende: Video Dieser Tisch ist eigens für den Korea-Gipfel angefertigt worden (unkomm.) abspielen. Laufzeit 00:36 Minuten.
Aus News-Clip vom 26.04.2018.

An dem historischen Gipfeltreffen wird den Angaben aus Seoul zufolge auch Kims Schwester Kim Yo Jong teilnehmen. Auch das protokollarische Staatsoberhaupt Nordkoreas, Kim Yong Nam, wird demnach vertreten sein. Beide hatten bereits im Februar an den Olympischen Winterspielen in Südkorea teilgenommen.

Rösti für Kim

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
Teller mit Rösti
Legende:Keystone

Am historischen Gipfeltreffen zwischen Nord- und Südkorea soll eine Schweizer Rösti mit koreanischer Note den «Grundstein» für erfolgreiche Gespräche legen. Das Kartoffelgericht aus den Alpen wird Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un dabei nicht etwa mit Blick auf die Neutralität der Eidgenossen vorgesetzt. Sondern es sei «eine Hommage an Kims Kindheit» in der Schweiz, teilte Südkoreas Präsidialamt mit. Kim hat seine Schulzeit Presseberichten zufolge in Bern verbracht.

Auch Südkoreas Präsident Moon Jae In soll an seine Jugend erinnert werden. Deshalb stehe auf der Speisekarte des Willkommensdinners am Freitag auch gebackener Petersfisch aus der Hafenstadt Busan.

Laut Korea-Experte und Journalist Martin Fritz geht es für beide Länder um viel bei dem Treffen. Einerseits um eine gegenseitige Annäherung. Der südkoreanische Präsident Moon Jae ist der Sohn eines nordkoreanischen Flüchtlings, aufgewachsen in einem Flüchtlingslager in Südkorea. Fritz: «Moon sieht in der Aussöhnung mit Nordkorea sein Lebensziel.»

Gipfel für den Gipfel

Es geht aber beim morgigen Treffen vor allem auch um die Vorbereitung des Gipfels Nordkorea-USA. Beide Seiten, so der Experte, würden am Freitag vor allem auszuloten versuchen, was beim Gipfeltreffen zwischen Kim und Trump möglich wäre. Fritz: «Südkorea wäre der grösste Verlierer einer militärischen Auseinandersetzung zwischen Nordkorea und den USA.»

Korea-Karte mit Grenze und demilitarisierter Zone
Legende: Kim wird als erster nordkoreanischer Führer seit 1945 die Grenze zu Südkorea überqueren. Moon empfängt ihn an der Demarkationslinie. SRF

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.