Zum Inhalt springen

International Nordkorea: Rakete bringt Satelliten auf Erdumlaufbahn

Nordkorea hat erfolgreich einen Satelliten ins All gebracht. Die Trägerrakete habe den Satelliten wie geplant auf eine Erdumlaufbahn gebracht, berichteten die Staatsmedien des kommunistischen Landes.

Ein japanischer Regierungssprecher verurteilte den Raketenstart zuvor als «nicht tolerierbar». Die Rakete sei zwölf Minuten nach ihrem Start über die Insel Okinawa im Süden Japans hinweggeflogen.

Rakete vor dem Start.
Legende: Rakete gestartet Nordkorea provoziert erneut die Nachbarstaaten. Reuters

Verstoss gegen UNO-Resolution

Wie südkoreanische Medien unter Berufung auf Militärs berichteten, fiel wenig später die erste Stufe der mehrstufigen Unha-3-Rakete östlich der Philippinen ins Gelbe Meer. Südkoreas Präsident Lee Myung Bak berief kurz nach dem Raketenstart im Nachbarland den nationalen Sicherheitsrat ein, wie ein Sprecher in Seoul mitteilte.

Auch Japan hielt eine Sitzung des nationalen Sicherheitsrats ab. Japan hatte vorsorglich Boden-Luft-Raketen vom Typ Patriot PAC-3 auf Okinawa stationiert. Japan und die USA hatten zudem Marineschiffe mit Flugabwehrgeschützen auf dem Meer in Stellung gebracht. Eine Abfangrakete sei jedoch nicht abgefeuert worden.

Die USA haben den Start der nordkoreanischen Rakete als «hoch provokativen Akt» verurteilt. Der Einsatz der Raketentechnologie durch das kommunistische Land bedrohe die regionale Sicherheit und sei ein direkter Verstoss gegen geltende UNO-Resolutionen.

Legende: Video Raketenstart in Nordkorea abspielen. Laufzeit 0:44 Minuten.
Vom 12.12.2012.

Nordkorea hatte den Start eines Satelliten angekündigt. Der Abschuss der Rakete kam für viele Beobachter dennoch überraschend, da das Regime im Pjöngjang das Startfenster erst am Montag um eine Woche bis zum 29. Dezember verlängert hatte. Deshalb war über technische Probleme spekuliert worden. SRF-Korrespondent Urs Morf spricht deshalb von einem Täuschungsmanöver seitens der Nordkoreaner.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.