Nordkorea will wieder zusammenarbeiten

Pjöngjang krebst zurück: Das kommunistische Land will den Industriepark Kaesong wieder in Betrieb setzen. Dies, nachdem Nordkorea im April die Wirtschaftszone geschlossen hatte. Die Gespräche könnten bereits nächste Woche stattfinden.

Frauen an Nähmaschinen

Bildlegende: Die nordkoreanischen Arbeiter sollen wieder an ihren Arbeitsplatz in der Sonderwirtschaftszone Keasong zurückkehren. Keystone

Nordkorea hat Südkorea neue Gespräche über die Wiederinbetriebnahme vorgeschlagen. Die Gespräche könnten Mitte nächster Woche stattfinden.

Die Sicherheit der Südkoreaner werde garantiert, teilte das «Komitee für die friedliche Wiedervereinigung von Korea» mit. Es gebe «den Wunsch, eine neue Phase von Versöhnung, Zusammenarbeit, Frieden, Wiedervereinigung und Wohlstand durch die Normalisierung in Keasong zu beginnen», so das Komitee. Dieses ist für die Verbindungen zum Süden zuständig.

Kurz zuvor hatte Seoul angekündigt, Unternehmen für Verluste zu entschädigen, die seit der Schliessung des Industrieparks aufgelaufen sind. Pjöngjang hatte die Produktionsanlage im April angesichts verschärfter Spannungen geschlossen.