Nur ein bankrotter Chodorkowski darf heimkehren

Fast 18 Milliarden Rubel schuldet Michail Chodorkowski angeblich dem russischen Staat. Einer der Umstände, die eine Rückkehr des Ex-Öl-Milliardärs in seine Heimat wenig ratsam machen. Nun bereitet die Staatsduma ein neues Gesetz vor. Wenn sich Chodorkowski bankrott erklärt, darf er heimkehren.

Der aus dem Straflager entlassene Ex-Öl-Milliardär Michail Chodorkowski könnte 2015 auch ohne Bezahlung seiner Schulden beim russischen Staat nach Moskau zurückkehren. Die Staatsduma bereite ein Gesetz vor, das künftig eine private Bankrotterklärung ermögliche, sagte ein Parlamentsabgeordneter laut Medienberichten.

Video «Was wird aus Chodorkowski?» abspielen

Was wird aus Chodorkowski?

5:02 min, aus 10vor10 vom 20.12.2013

Chodorkowski muss so einiges versprechen

Der von Präsident Wladimir Putin begnadigte frühere Kremlgegner steht angeblich mit 17,5 Mrd. Rubel (388,9 Millionen Euro) beim russischen Staat in der Kreide. Chodorkowski hatte in seinem Exil in Berlin erklärt, dass ihn auch ein Rechtsstreit um diese Summe von einer Rückkehr nach Russland abhalte.

Chodorkowski geht ferner davon aus, dass Putin ihn begnadigt hat, weil er ausreiste. Ausserdem verzichtet Chodorkowski auf die Rückgabe seines früheren Eigentums und darauf, die russische Opposition zu unterstützen.