Opfer von Cleveland verlässt Klinik

Mit Michelle Knight ist am Freitag das dritte der befreiten Kidnapping-Opfer von Cleveland aus dem Spital entlassen worden. Die mittlerweile 32jährige Frau war fast elf Jahre – und damit am längsten – in der Hand ihres Peinigers Ariel Castro gewesen.

Michelles Grossmutter im Rollstuhl sowie zahlreiche junge Frauen mit einem Wilkommensschild für Michelle.

Bildlegende: Familienangehörige und Freunde warten auf die Heimkehr der lange Jahre vermissten Michelle Knight. Reuters

Im Entführungsdrama von Cleveland ist auch die dritte der jahrelang gefangen gehaltenen Frauen aus dem Spital entlassen worden. Die 32jährige Michelle Knight habe die Klinik im Bundesstaat Ohio am Freitag verlassen, sagte eine Sprecherin.

In einer Erklärung des Spitals auf Facebook hiess es, Knight sei bei «guter Laune und sehr dankbar für die Blumen und Geschenke». Sie bitte aber darum, dass nun ihre Privatsphäre respektiert werde.

Mehrmals schwanger gewesen

Knight war am Montag zusammen mit Amanda Berry und Gina DeJesus aus einem Haus in Cleveland befreit worden. Die drei Frauen waren zwischen 2002 und 2004 entführt worden. Berry gebar vor sechs Jahren eine Tochter. Knight, die im August 2002 zuletzt gesehen worden war, war die längste Zeit in Gefangenschaft.

Der Hauptverdächtige in dem Fall ist Ariel Castro, der Besitzer des Hauses. Berichten des Senders CBS zufolge sagte Knight bei der Polizei aus, «mindestens fünf Mal» in der Zeit ihrer Gefangenschaft schwanger geworden zu sein. Demnach soll Castro sie schwer misshandelt haben, damit sie Fehlgeburten erlitt.

Unklar blieb zunächst, ob Knight – wie Berry und DeJesus – inzwischen zu ihrer Familie zurückgekehrt ist.