Zum Inhalt springen

International Oslos Polizei hat bald Tag und Nacht einen Helikopter

Ab kommendem Jahr hat die Osloer Polizei rund um die Uhr einen Helikopter zur Verfügung. Der neue Bereitschaftsdienst ist eine Reaktion auf die Anschläge im Sommer 2011.

Während der Anschläge am 22. Juli 2011 wurden in Oslo und auf der Ferieninsel Utöya 77 Menschen getötet. Die beiden zuständigen Helikopterpiloten waren dann allerdings in den Ferien.

Ein Polizeihubschrauber in der Lust.
Legende: Was in vielen Grossstädten selbstverständlich ist, hat bald auch Oslo: Hubschrauber, die 24 Stunden verfügbar sind. Reuters

Bereits im Oktober hatte die Regierung angekündigt, Mittel für eine ständige Helikopterbereitschaft zur Verfügung zu stellen. Sie reagierte damit auf die Ergebnisse einer Untersuchungskommission, wonach durch einige grundlegende Massnahmen die Opferzahl geringer ausgefallen wäre.

Der von der Opposition gewählte Kommissionsvorsitzende Knut Arild Hareide warf der Regierung vor, sie habe zu langsam gehandelt. Dass es so lange gedauert habe, die permanente Bereitschaft in Dienst zu stellen, zeige, dass die Regierung handlungsschwach sei.

Nach den Anschlägen war die norwegische Polizei in die Kritik geraten. Der Attentäter Anders Bering Breivik schoss auf Utöya fast zwei Stunden lang um sich. Die Polizei hatte Schwierigkeiten, auf die Insel zu gelangen.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Gurzeler, CH-Winterthur
    Wahnsinn ,tatsächlich jetzt bald einen helikopter Tag und Nacht einsatzbereit. Super hat eigentlich Norwegen auch eine Armee ?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Juha Stump, Zürich
      Sie meinen diese Worte sicher nicht ernst, aber wie ernst es den Norwegern ist, zeigt sich auch darin, dass Norwegen heute als eines der letzten westeuropäischen Länder noch die Wehrpflicht kennt. Zudem hätten sie in den Zeiten des Kalten Kriegs auch ohne Furcht gegen die Sowjets gekämpft, jedenfalls trainierten sie auch im tiefsten Schnee hoch im Norden. Immerhin haben sie auch Humor: Damals kursierte der Witz, dass die Russen vor lauter Lachen gar nicht auf sie schiessen könnten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen