Benedikt zieht in den Vatikan zurück

Zwei Monate nach seinem Rücktritt ist Papst Benedikt zurück im Vatikan. Sein Nachfolger Franziskus bereitet ihm einen herzlichen Empfang. Benedikt will trotz der räumlichen Nähe zurückgezogen leben und sich nicht einmischen.

Video «Ankunft von Ratzinger (ohne Kommentar)» abspielen

Ankunft von Ratzinger (ohne Kommentar)

0:34 min, vom 2.5.2013

 Der emeritierte Papst Benedikt ist in den Vatikan zurückgekehrt. Er wurde bei seiner Ankunft von seinem Nachfolger Papst Franziskus herzlich empfangen.

Der Argentinier erwartete den 86jährigen Joseph Ratzinger in seinem neuen Zuhause, einem eigens für ihn umgebauten Kloster in den vatikanischen Gärten. Er begrüsste Benedikt mit «grosser und brüderlicher Herzlichkeit», wie der Vatikan mitteilte. Anschliessend beteten die beiden Päpste gemeinsam in der kleinen Kapelle des früheren Klosters.

Bededikt XVI. ist zufrieden

Künftiges Domizil von Ratzinger

Bildlegende: In diesen Gemäuern wird Joseph Ratzinger sein künftiges Leben verbringen. Keystone

Damit leben nun erstmals zwei Päpste gemeinsam im Vatikan. In seinem neuen Zuhause wohnt Benedikt gemeinsam mit seinem Privatsekretär Georg Gänswein und vier Schwestern, die sich um seinen Haushalt kümmern und für ihn kochen. «Benedikt ist zufrieden, in den Vatikan zurückzukehren, denn das ist jetzt die normale Situation für ihn», hatte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi gesagt.