Paris ermittelt gegen weitere Terror-Verdächtige

Vier Männer stehen im Fokus einer strafrechtlichen Untersuchung. Sie sollen den Geiselnehmer Amédy Coulibaly unterstützt haben.

Zwei vermummte Polizisten vor dem Hyper-Cache-Supermarkt in Paris

Bildlegende: Die Verdächtigen sollen Amédy Coulibaly mit Waffen und Fahrzeugen unterstützt haben. Keystone

Im Zuge der Ermittlungen zu den Anschlägen auf einen Supermarkt in Paris hat die Staatsanwaltschaft vier Verdächtige einem Richter vorgeführt.

Die Männer im Alter zwischen 22 und 28 Jahren gehören zu einer Gruppe von acht Männern und vier Frauen, die in der vergangenen Woche wegen möglicher Unterstützung des Islamisten Amédy Coulibaly festgenommen worden waren. Sie sollen den Terroristen logistisch unterstützt haben, unter anderem mit Waffen und Fahrzeugen.

Coulibaly wird für die Ermordung einer Polizistin und den Tod von vier Geiseln in einem koscheren Supermarkt im Osten von Paris verantwortlich gemacht. Drei der zwölf Festgenommenen waren bereits am Wochenende freigelassen worden, fünf weitere wurden laut Staatsanwaltschaft in der Nacht zum Dienstag auf freien Fuss gesetzt.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Paris-Terror beendet – Täter tot

    Aus 10vor10 vom 9.1.2015

    Die mutmasslichen Täter des «Charlie Hebdo»-Attentats sind tot, ebenso der Geiselnehmer des Pariser Lebensmittelgeschäfts. «10vor10» schaltet für aktuelle Einschätzungen nach Paris und diskutiert mit Sicherheitsexperte Markus Kaim, was der Ausgang der Ereignisse für den Kampf gegen den Terrorismus bedeutet.

  • Die von der Polizei erschossenen mutmasslichen Charlie-Hebdo-Attentäter seien noch schiessend aus ihrem Unterschlupf gestürmt, berichten französische Medien.

    Paris: Attentäter von der Polizei getötet

    Aus Echo der Zeit vom 9.1.2015

    Die beiden mutmasslichen Attentäter auf Charlie Hebdo sind laut französischen Medienberichten tot. Zudem befreit die Polizei mehrere Geiseln in einem jüdischen Supermarkt in Paris. Zwischen den beiden Taten bestand offenbar ein Zusammenhang. Die aktuelle Lage, die Hintergründe und die Einordung.

    Joe Schelbert, Charles Liebherr und Fredy Gsteiger