Verfassungsreform in Venezuela Parlament lehnt Pläne Maduros ab

Mann hält Protestschild gegen Präsident Maduro in der Hand.

Bildlegende: Nicht nur das Parlament wehrt sich gegen Präsident Maduro. Auch auf den Strassen gehen die Proteste weiter. Reuters

  • Das venezolanische Parlament lehnt die Einberufung einer verfassungsgebenden Versammlung ab. Die Oppositionsmehrheit stimmte gegen den Plan des sozialistischen Präsidenten Nicolás Maduro.
  • «Es ist absurd, dass Maduro eine verfassungsgebende Versammlung einberuft, während das Volk auf der Strasse seinen Abschied fordert», sagte der Abgeordnete Juan Matheus.
  • 200 der 500 Mitglieder der Versammlung sollen nach dem Willen des Präsidenten von Gewerkschaften und sozialen Bewegungen bestimmt werden, die Maduro unterstützen.
  • In der Hauptstadt Caracas blockierten Regierungsgegner derweil Strassen, um gegen das Vorhaben des umstrittenen Präsidenten zu protestieren.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Der venezolanische Präsident Nicolas Madura verspricht die Anhebung der Mindestlöhne. Ob dies das Volk beruhigen wird?

    Venezuela: Maduro verspricht Anhebung des Mindestlohnes

    Aus Rendez-vous vom 1.5.2017

    Venezuela wird seit Wochen von schweren Protesten erschüttert. Präsident Nicolas Maduro will nun den Mindestlohn anheben. Der Zeitpunkt seiner Fernsehansprache kurz vor dem 1.Mai ist wohl nicht zufällig. Wird das Zeichen von Maduro die erhitzten Gemüter etwas abkühlen?

    Ulrich Achermann