Zum Inhalt springen

International Polen protestieren gegen Sozialreform

Anhebung des Rentenalters und Änderungen im Arbeitsrecht: Die Menschen in Polen sind besorgt über die Sozialpolitik ihrer Regierung. Sie fordern einen Machtwechsel.

Rund 60'000 Menschen versammelten sich nach Polizeiangaben im Stadtzentrum von Warschau, um gegen die Sozialpolitik der liberalkonservativen Regierung zu demonstrieren. Die Kundgebung ist der Höhepunkt der viertägigen Protestaktion, zu der die polnischen Gewerkschaftsverbände aufgerufen hatten.

Die Kritik der Gewerkschaften richtet sich gegen die Erhöhung des Rentenalters auf 67 Jahre und flexiblere Arbeitszeitbestimmungen.

Zahlreiche Demonstranten riefen: «Es ist Zeit für einen Generalstreik!» Andere brannten Rauchkerzen und Feuerwerkskörper ab. In Sprechchören riefen Gruppen nach einem Machtwechsel in Polen.

Die Organisatoren rechneten im laufe des Tages mit bis zu 100'000 Menschen bei der Demonstration in Warschau. Auch Initiativen, die der nationalkonservativen Oppositionspartei Recht und Gerechtigkeit nahe stehen, hatten zur Teilnahme an der Demonstration aufgerufen.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. Wagner, Zug
    Polen ist nur eines von dem EU Staat in dem das Volk unzufrieden mit seiner Regierung ist. Es brodelt überall wo man hinschaut gewaltig. Auch bei uns gibt es sehr viele unzufriedene, aber man redet alles Schön und will es nicht wahrhaben das es so ist!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen