Zum Inhalt springen

Header

Video
Polizei räumt Flüchtlingslager in Paris
Aus Tagesschau vom 07.07.2017.
abspielen
Inhalt

Wilde Camps in Paris Polizei löst illegales Flüchtlingslager auf

  • In der Nähe eines Aufnahmezentrums im Norden von Paris haben 350 Polizisten ein nicht genehmigtes Flüchtlingslager mit 2771 Menschen geräumt.
  • Sie werden nun übergangsweise an verschiedenen Orten in der Hauptstadtregion untergebracht.
  • Das Lager lag nahe eines Zentrums für Neuankömmlinge mit 400 Plätzen. Es war letztes Jahr eröffnet worden, um die Situation zu entspannen.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Behörden wilde Lager räumen. In den letzten zwei Jahren hatten sich immer wieder wilde Camps gebildet, weil offizielle Unterkünfte voll sind.

Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo spricht von einer «unhaltbaren und unwürdigen Situation». Sie fordert ein Gesetz, um die Erstaufnahme von Migranten zu verbessern. Nächste Woche wird die französische Regierung die neuen Massnahmen zur Flüchtlingspolitik vorstellen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.